Interessante Links

Logo Verbandsgemeinde Monsheim und externer Link

Touristinfo

Logo www.rheinhessen.de und externer Link
Logo Verkehrsverbund Rhein-Neckar und externer Link

Fahrplanauskunft

Logo www.suedl-wonnegau.de und externer Link
Logo www.m-r-n.com und externer Link
Logo wikipedia.de und externer Link

Logo der Verbandsgemeine Monsheim
Die Ortsgemeinde Hohen-Sülzen gehört zur Verbandsgemeinde Monsheim.

» Startseite > Tourismus > Partnerort Maron >  Freundschaftsverein Hohen-Sülzen - Maron

Freundschaftsverein Hohen-Sülzen - Maron

Zu Maron - www.mairie-maron.fr - an der Mosel, in Lothringen, Frankreich, 13 km südwestlich von Nancy - bestehen freundschaftliche Kontakte.  Es ist fast so etwas wie eine Partnerschaft, vielleicht eher eine »wilde Ehe«: nicht ganz so sicher und gefestigt, dafür aber lebendiger.

Maron ist etwas größer als Hohen-Sülzen, hat 850 Einwohner. Früher spielte der Weinbau - auf den Hängen der Mosel - eine ähnlich große Rolle wie in Hohen-Sülzen. Man gab aber vor rund 100 Jahren - infolge der Schäden durch die Reblaus - den Weinbau auf. Neue Arbeitsplätze entstanden im Bergbau und in einem Steinbruch. Heute pendeln die meisten zur Arbeit, nach Nancy und in andere Orte der Region. Vom Weinbau zeugen noch zwei Schnecken im Ortswappen: Weinbergschnecken (meulsons), ein Symbol, wie für Hohen-Sülzen die Frösche.

Erste Kontakte zwischen den Dörfern gab es im heißen Sommer 2003: Eberhard Papsch und Vera Panhoff-Papsch besuchten auf Einladung den Bürgermeister von Maron, Jean-Marie Butin.

Warmherzig sind die Verbindungen noch immer. Es sind intensive Kontakte, nicht zuletzt mit grandioser Bewirtung. Die gemeinsamen Essen sind in Maron immer toll, und wir geben uns hier Mühe. Was die Getränke angeht, kann Hohen-Sülzen natürlich punkten: Die Winzer haben uns bei den Treffen immer sehr unterstützt; Mitglied im Freundschaftsverein ist u.a. die Familie Blasius.

Weinproben, Spaziergänge und Fahrten durch die Wingerte und zuletzt die Teilnahme der »Maronis« bei »Wein und Walk« durch die Weinberge von Hohen-Sülzen; solche Veranstaltungen stehen immer wieder im Besuchsprogramm.
Aber Maronis wie Hohen-Sülzer lassen sich viel mehr einfallen: Wir waren natürlich gemeinsam in Worms, haben auch Freinsheim besucht, Oppenheim und Heidelberg, den Rhein bei Bingen. Die »Maronis« haben uns Nancy, Toul und andere Orte mit schöner Landschaft, Kirchen und Museen gezeigt.

Wir wohnen immer in den Familien: so lernen wir außer touristischen »Highlights« rund um Nancy auch etwas vom Alltag in Maron kennen.
Die »Maronis« waren begeistert von der Silzer Kerb und der Weinbergshäuschenwanderung. Sie waren 2006 beim großen Fest zur 100jährigen Renovierung des Rathauses dabei - und auch mit einer Delegation bei der Wiedereröffnung des DGH. Sie kennen Hohen-Sülzen bei Hitze, Wolkenbrüchen, Unwetter und Nebel. Wir alle treffen uns mindestens einmal im Jahr für ein Wochenende.

Die Vorstände
Noch ein bisschen zum Alltag der Freundschaft:
Die »Maronis« haben seit 2006 einen Freundschaftsverein (Amitié Silzer-Meulsonne). Wir haben unseren Verein 2007 in Hohen-Sülzen gegründet.
»Monsieur le Président« in Maron ist Andy Saunders.
In Hohen-Sülzen bilden seit 2014 Hans Reuvers, Rainer Blasius und Eberhardt Papsch den Vorstand.

Die »Maronis« sprechen nicht so viel Deutsch wie die Hohen-Sülzer Französisch. Sie bemühen sich aber, nachzuziehen. Einmal die Woche trifft sich im Bürgerhaus von Maron ein Kreis zum Deutschlernen: mit Andy Saunders, gebürtigem Briten, als Sprachlehrer. In Hohen-Sülzen gab es auch eine ganze Weile Sprachunterricht für »Maroni-Freunde« bei Gisela Sedlak.

Im Hohen-Sülzer Freundschaftsverein sind knapp 20 aktiv, in Maron etwas mehr. Der Jahresbeitrag beträgt hier bei uns 24 Euro.
Durch einen Flohmarkt oder Beteiligung an der Weinbergshäuschenwanderung bessern wir unsere Finanzen auf.
Und neue Mitglieder sind stets herzlich willkommen!


nach oben