Interessante Links

Logo Verbandsgemeinde Monsheim und externer Link

Touristinfo

Logo www.rheinhessen.de und externer Link
Logo Verkehrsverbund Rhein-Neckar und externer Link

Fahrplanauskunft

Logo www.suedl-wonnegau.de und externer Link
Logo www.m-r-n.com und externer Link
Logo wikipedia.de und externer Link

Logo der Verbandsgemeine Monsheim
Die Ortsgemeinde Hohen-Sülzen gehört zur Verbandsgemeinde Monsheim.

» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten > Gemeinderat >  Andreas Thon wird neuer Ortsbürgermeister

Andreas Thon wird neuer Ortsbürgermeister

Kurt Görisch zieht nach 15 Jahren Bilanz und verabschiedet sich

HOHEN-SÜLZEN – Etwa fünfzig Bürgerinnen und Bürger hatten sich im Dorfgemeinschaftshaus eingefunden, als der geschäftsführende Ortsbürgermeister Kurt Görisch die konstituierende Sitzung des neu gewählten Ortsgemeinderates Hohen-Sülzen eröffnete und dann nach 15 Jahren im Amt letztmals die Sitzungsleitung übernahm.

Er verpflichtete die 12 Mandatsträger per Handschlag für die Wahlzeit 2019 bis 2024 und verabschiedete sodann die ausgeschiedenen Ratsmitglieder:
Silke Blasius (FWG, 2009 – 2019),
Dieter Diesel (SPD, 2009 – 2019),
Britta Dutz-Jäger (FWG, 2009 – 2019),
Martin Helmling (Bündnis 90 / Die Grünen, 2014 – 2019),
Volker Müller (FWG, 2014 – 2019) und
Hans-Jürgen Schmitt (FWG, 2009 – 2019),
denen er für ihr großes Engagement für die Gemeinde und die gute Zusammenarbeit im Rat dankte.

Anschließend zog Kurt Görisch eine Bilanz seiner Amtszeit und ging dabei sowohl auf die großen Vorhaben wie Ausweisung der Baugebiete „An der Pfarrwiese“, Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses und Rathaussanierung ein, als auch auf die vielen kleinen Maßnahmen, die in den letzten Jahren das Ortsbild von Hohen-Sülzen bereichert und die Dorfgemeinschaft gestärkt haben. Er dankte den Bürgerinnen und Bürgern für die große Bereitschaft, ehrenamtliche Arbeiten für die Gemeinde zu erbringen und für wichtige Projekte im Dorf großzügig zu spenden, wie auch den Ratsmitgliedern und der Verwaltung für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.
Alle Anwesenden erhoben sich und verabschiedeten ihren Ortsbürgermeister, dessen Leistung für Hohen-Sülzen anschließend noch von VG-Bürgermeister Ralph Bothe gewürdigt wurde, mit einem lang anhaltenden Applaus.

Es folgte die Ernennung, Vereidigung und Amtseinführung des neu gewählten Ortsbürgermeisters Andreas Thon durch seinen Vorgänger Kurt Görisch. Bei der Wahl am 26.05.2019 hatte Andreas Thon (SPD) 224 Stimmen (54,0 %) erhalten; auf seinen Mitbewerber Lothar Steiger (FWG) entfielen 191 Stimmen (46,0 %). Andreas Thon bedankte sich bei den Wählerinnen und Wählern für das in ihn gesetzte Vertrauen und bekräftigte noch einmal, dass er selbst von dem Ergebnis überrascht worden sei. Nun wolle er natürlich mit ganzer Kraft und gemeinsam mit allen Ratsmitgliedern für eine weiterhin positive Entwicklung von Hohen-Sülzen arbeiten.

Zur Wahl der ersten Ortsbeigeordneten und damit allgemeinen Vertreterin des Ortsbürgermeisters schlug Ratsmitglied Rainer Blasius für die FWG-Fraktion Jutta Schneider vor. Bei der anschließenden geheimen Abstimmung entfielen alle 12 Stimmen auf die Kandidatin, sodass Jutta Schneider einstimmig zur Ersten Beigeordneten der Ortsgemeinde Hohen-Sülzen gewählt wurde.

Für das Amt des zweiten Beigeordneten schlug Rainer Blasius für die FWG-Fraktion Udo Corell vor. Von Seiten der SPD-Fraktion wurde Heribert Vollmer durch Kristine Konietzny vorgeschlagen. Bei der geheimen Wahl entfielen in den ersten beiden Wahlgängen jeweils 6 Stimmen auf beide Bewerber, sodass ein dritter Wahlgang durchgeführt werden musste. Nun erhielt Udo Corell 7 Stimmen, während auf Heribert Vollmer 5 Stimmen entfielen. Somit wurde Udo Corell für fünf Jahre zum Zweiten Beigeordneten der Ortsgemeinde Hohen-Sülzen gewählt.

Bei der Kommunalwahl hatte die FWG 53,5% der Stimmen erhalten (-5,9% gegenüber 2014). Auf die SPD entfielen 35,1 % (+7,5%) und für Bündnis 90 / Die Grünen votierten 11,4 % (+2,0%) der Wählerinnen und Wähler. Die FDP war in diesem Jahr nicht mehr zur Wahl angetreten. Dadurch ist die FWG im neuen Gemeinderat mit 7 Ratsmitgliedern vertreten (-1), auf die SPD entfallen 4 Sitze (+1) und Bündnis 90 / Die Grünen stellen nach wie vor 1 Ratsmitglied.

Dem neuen Ortsgemeinderat Hohen-Sülzen gehören folgende Mitglieder an:

Für die FWG-Fraktion:
Rainer Blasius,
Beate Corell,
Udo Corell,
Frank Gaedt,
Johannes Schmitt,
Jutta Schneider und
Lothar Steiger.

Für die SPD-Fraktion:
Dirk Ehrhardt,
Melanie Eymann,
Kristine Konietzny und
Heribert Vollmer.

Für Bündnis 90 / Die Grünen:
Renate Reuvers.

Die Wahlbeteiligung lag mit 70,0% um 6,1% höher als 2014.

Quelle: Amtsblatt der Verbandsgemeinde Monsheim, Ausgabe 29 vom 19.07.2019


Halbtageswanderung

der TUS Wanderabteilung am 14. Juli 2019

Bei der 2. Wanderung des TuS Hohen-Sülzen 1921 e.V. in diesem Jahr haben 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen wunderschöner Tag verbracht. Der Wettergott hat es gut mit uns gemeint und so konnten wir unser Wanderziel, die Keltenhütte auf dem Rundweg Ludwigsturm am Donnersberg, mit einem HöU von ca. 250 m problemlos erreichen.
Nach einer Kräftigung im Keltenhaus ging es wieder zurück zum Ausgangspunkt. Nach dem hohen Kalorienverbrauch war noch ein Imbiss ( Kaffee und Kuchen, sowie Eiscreme ) drin und wir fuhren satt und zufrieden nach Hause.

Ich freue mich schon auf die nächste Wanderung…
Euer Wanderwart Norbert Klöpfer

Die Wandergruppe bei einer Rast


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  GAADEWERTSCHAFT im Laininger Hof

GAADEWERTSCHAFT im Laininger Hof

Im Sommerhalbjahr jeden Mittwoch von 17:00 - 22:00 Uhr in der Dorfschänke

Nachdem es im Winterhalbjahr mit den Hauptsach-Gudd-Gess-Abenden mehrere kulinarische Highlights im Laininger Hof gab, laden wir im Sommerhalbjahr zur Mittwochs-GAADEWERTSCHAFT ein. Bis in den Herbst verwöhnen wir Euch jeden Mittwoch Open-Air mit hausgemachten Gerichten und einer umfangreichen Weinkarte mit ausgesuchten Weinen rheinhessicher Winzer aus Hohen-Sülzen und der Region. Natürlich gibt es auch Radler (... das ist doch eine Radtour wert ... ) und weitere Biersorten sowie alkoholfreie Getränke.

Die aktuelle Speisenkarte sowie aktuelle Infos gibt es auf www.facebook.com/Lainingerhof

Das Team vom Laininger Hof freut sich auf Euren Besuch.


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten > Ortsbürgermeister >  Neuer Ortsbürgermeister gewählt

Neuer Ortsbürgermeister gewählt

Andreas Thon neuer Ortsbügermeister - Bekanntmachung des Ergebnisses der Wahl des Ortsbürgermeisters der Ortsgemeinde Hohen-Sülzen vom 26. Mai 2019

Der Wahlausschuss hat in seiner Sitzung am 28. Mai 2019 das Ergebnis der Wahl des Ortsbürgermeisters und der Wahl des Gemeinderates der Ortsgemeinde Hohen-Sülzen wie folgt festgestellt:

I. Zur Wahl des Ortsbürgermeisters waren 600 Personen wahlberechtigt, davon haben 420 Personen gewählt. Die Wahlbeteiligung betrug 70,00 %.
Von den insgesamt abgegebenen Stimmen waren 415 gültig und 5 ungültig.

II. Auf die nachstehend aufgeführten Bewerber entfielen folgende Stimmenzahlen:

1. Steiger, Lothar | FWG 191
2. Thon, Andreas | SPD 224

III. Als Ortsbürgermeister der Ortsgemeinde Hohen-Sülzen wurde gewählt: Thon, Andreas

Hohen-Sülzen, den 29. Mai 2019
Kurt Görisch, Gemeindewahlleiter

Quelle: Amtsblatt der Verbandsgemeinde Monsheim, Ausgabe 23 vom 7.06.2019


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten > Gemeinderat >  Bekanntmachung Wahlergebnis Gemeinderat

Bekanntmachung Wahlergebnis Gemeinderat

Bekanntmachung des Ergebnisses der Wahl des Gemeinderates der Ortsgemeinde Hohen-Sülzen vom 26. Mai 2019

Der Wahlausschuss hat in seiner Sitzung am 28. Mai 2019 das Ergebnis der Wahl des Gemeinderates der Ortsgemeinde Hohen-Sülzen wie folgt festgestellt.

Wahl des Gemeinderates

I. Zur Gemeinderatswahl waren 600 Personen wahlberechtigt, davon haben 420 Personen gewählt. Die Wahlbeteiligung betrug 70,00 %. Von den insgesamt abgegebenen Stimmzetteln waren 417 Stimmzettel gültig und 3 Stimmzettel ungültig.

II. Hierbei entfielen auf

Sozialdemokratische Partei Deutschlands | 1.649 Stimmen | 35,12% Stimmenanteil | 4 Sitze

BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN | 535 Stimmen | 11,40% Stimmenanteil | 1 Sitz

Freie Wählergruppe Hohen-Sülzen e.V. | 2.511 Stimmen | 53,48% Stimmenanteil | 7 Sitze

Für das Wahlgebiet insgesamt 4.695 Stimmen und 12 Sitze.

III. Auf die Bewerber der Wahlvorschläge der nachstehend aufgeführten Parteien und Wählergruppen entfielen folgende Stimmenzahlen:

1. SPD

1. Thon, Andreas | 490 Stimmen
2. Konietzny, Kristine | 236 Stimmen
3. Ehrhardt, Dirk | 187 Stimmen
4. Eymann, Melanie | 255 Stimmen
5. Vollmer, Heribert | 335 Stimmen
6. Christen, Bernd | 146 Stimmen

5. BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN

1. Helmling, Martin | 137 Stimmen
2. Webel, Stefan | 94 Stimmen
3. Reuvers, Renate | 197 Stimmen
4. Klink, Noelle | 107 Stimmen

11. Freie Wählergruppe Hohen-Sülzen e.V.

1. Steiger, Lothar | 345 Stimmen
2. Corell, Udo | 293 Stimmen
3. Blasius, Rainer | 197 Stimmen
4. Schneider, Jutta | 241 Stimmen
5. Schmitt, Johannes | 282 Stimmen
6. Schumacher, Simone | 147 Stimmen
7. Oberhaus, Andreas | 164 Stimmen
8. Fey-Siebert, Melanie | 166 Stimmen
9. Serr, Sandra | 149 Stimmen
10. Gaedt, Frank | 173 Stimmen
11. Corell, Beate | 217 Stimmen
12. Müller, Volker | 137 Stimmen

IV. In den Gemeinderat sind gewählt:

1 Thon, Andreas SPD
2 Vollmer, Heribert SPD
3 Eymann, Melanie SPD
4 Konietzny, Kristine SPD
5 Reuvers, Renate BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN
6 Steiger, Lothar Freie Wählergruppe Hohen-Sülzen e.V.
7 Corell, Udo Freie Wählergruppe Hohen-Sülzen e.V.
8 Schmitt, Johannes Freie Wählergruppe Hohen-Sülzen e.V.
9 Schneider, Jutta Freie Wählergruppe Hohen-Sülzen e.V.
10 Corell, Beate Freie Wählergruppe Hohen-Sülzen e.V.
11 Blasius, Rainer Freie Wählergruppe Hohen-Sülzen e.V.
12 Gaedt, Frank Freie Wählergruppe Hohen-Sülzen e.V.

Hohen-Sülzen, den 29. Mai 2019
Kurt Görisch, Gemeindewahlleiter

Quelle: Amtsblatt der Verbandsgemeinde Monsheim, Ausgabe 23 vom 7.06.2019


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Gemeinderat >  Verwaltungsrat AöR Energieprojekte Monsheim

Verwaltungsrat AöR Energieprojekte Monsheim

Besetzung des Verwaltungsrates für die Wahlperiode 2019 - 2024

Renate Reuvers | Vertreterin: Melanie Eymann

Jutta Schneider | Vertreter: Udo Corell


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > TUS Hohen-Sülzen 1921 e.V. >  1. Wanderung ein voller Erfolg

1. Wanderung ein voller Erfolg

Die erste Wanderung, veranstaltet vom TUS Hohen-Sülzen, war ein voller Erfolg

Trotz durchwachsenem Wetter hatten sich 12 Wanderfreunde getroffen und einen schönen Tag erlebt.
So macht wandern Spaß...
Ihr Wanderwart

Die Wandergruppe bei der Rast

» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Saniertes Rathaus in Hohen-Sülzen eingeweiht

Saniertes Rathaus in Hohen-Sülzen eingeweiht

Staatssekretärin Nicole Steingaß lobt gelungenes Dorferneuerungsprojekt

Nach rund dreijähriger Bauzeit konnte am vergangenen Wochenende das vollständig sanierte und funktional erweiterte Rathaus in der Ortsgemeinde Hohen-Sülzen feierlich eingeweiht werden. Zu dem Festakt im neu gestalteten Multifunktionsraum im Erdgeschoss des Gebäudes konnte Ortsbürgermeister Kurt Görisch neben einer sehr großen Zahl von Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde auch die Staatssekretärin im Innenministerium Rheinland-Pfalz Nicole Steingaß, den Bundestagsabgeordneten Jan Metzler und Landrat Ernst Walter Görisch begrüßen.

Kurt Görisch erinnerte an die wechselvolle Geschichte des bauhistorisch bedeutsamen, denkmalgeschützten Gebäudes, dessen Ursprünge bis ins 16. Jahrhundert zurückreichen. Um 1906 musste das Rathaus allerdings bis auf die Grundmauern abgetragen und nach alten Plänen originalgetreu wieder aufgebaut werden. Zuletzt war in den Jahren 1998 bis 2002 eine Fassadensanierung erfolgt. Demgegenüber sind jedoch die aktuellen Maßnahmen wesentlich umfassender und reichen von der klassischen Sanierung der alten Bausubstanz über den Einbau einer modernen Heizung und einer barrierefreien WC-Anlage bis zur Aufarbeitung der Möblierung im Ratssaal und der Schaffung eines Raums für Aktivitäten der Dorfgemeinschaft im Erdgeschoss.

Mit besonderem Stolz hob der Ortsbürgermeister hervor, dass die ursprünglich veranschlagten Sanierungskosten von 360.000 Euro fast punktgenau eingehalten werden konnten und lobte in diesem Zusammenhang insbesondere den Architekten Lothar Schneider vom Planungsbüro A1 in Worms sowie den Geschäftsführer der LEADERRegion „Rhein-Haardt“, Dennis Zimmermann. Der bei der VG-Verwaltung Monsheim beschäftigte Diplom-Ingenieur für Stadtplanung hatte erreicht, dass die Anschaffung der Küchenzeile sowie der neuen Möbel in Verbindung mit der modernen technischen Ausstattung zusätzlich mit rund 25.000 Euro aus EU-Mitteln gefördert wurden.

Bundestagsabgeordneter Jan Metzler, Ortsbürgermeister Kurt Görisch,1. Ortsbeigeordneter Lothar Steiger, Ortsbeigeordneter Frank Gaedt, Staatssekretärin Nicole Steingaß, Landrat Ernst Walter Görisch und VG-Bürgermeister Ralph Bothe (v.l.) stoßen auf die gelungene Rathaussanierung an | Foto: Andreas Stumpf

Bundestagsabgeordneter Jan Metzler, Ortsbürgermeister Kurt Görisch,1. Ortsbeigeordneter Lothar Steiger, Ortsbeigeordneter Frank Gaedt, Staatssekretärin Nicole Steingaß, Landrat Ernst Walter Görisch und VG-Bürgermeister Ralph Bothe (v.l.) stoßen auf die gelungene Rathaussanierung an | Foto: Andreas Stumpf

„Sie können stolz auf das Ergebnis der Sanierung blicken“, betonte auch die aus Marnheim im Zellertal stammende Staatssekretärin Nicole Steingaß in ihrer Festrede. Ein Rathaus sei nicht nur ein Gebäude, sondern auch ein Ort, an dem Entscheidungen getroffen würden, um die Gemeinde zukunftsfähig zu machen und die Lebensqualität zu verbessern. Mit der Sanierung sei es gelungen, diesen Ort so zu gestalten, dass er den modernen Anforderungen entspreche, aber gleichzeitig an die Vergangenheit erinnere. 185.000 Euro habe das Land aus Mitteln der Dorferneuerung für das Vorhaben bereitgestellt, unterstrich Nicole Steingaß und verwies darauf, dass dieses Förderprogramm auch der Bewältigung des demografischen Wandels im ländlichen Raum dienen solle. „Der Mittelpunkt von Hohen-Sülzen hat eine Aufwertung erfahren“, stellte Landrat Ernst Walter Görisch fest. Durch die Sanierung habe das Gebäude neue Funktionalitäten erhalten und sei in Verbindung mit dem Vorplatz für alle Feste der Gemeinde geeignet.
Dies fördere zudem die Dorfgemeinschaft, wie bereits das große Interesse der Bürgerinnen und Bürger bei der Einweihungsfeier verdeutliche. „Damit wurde in die Zukunft investiert!“

Als echte Bereicherung für Hohen-Sülzen bezeichnete auch VG-Bürgermeister Ralph Bothe das sanierte Rathaus und wies darauf hin, dass sich dieses gelungene Vorhaben in eine ganze Abfolge von Projekten einreihe, welche in der Amtszeit des scheidenden Ortsbürgermeisters Kurt Görisch realisiert worden seien. Er erinnerte unter anderem an die Erhöhung des Bahnsteigs, die Generalsanierung des Dorfgemeinschaftshauses, die Gestaltung der Ortseingänge oder die Herrichtung des naturnahen Spielplatzes. Dabei hätten die Bürgerinnen und Bürger von Hohen-Sülzen – neben den Fördergeldern des Landes – in außergewöhnlich großem Umfang Eigenleistungen erbracht oder Spenden bereitgestellt. Kurt Görisch gebühre Dank und Anerkennung für sein unermüdliches und zielstrebiges Wirken in den vergangenen 15 Jahren.

Bevor die Einweihungsfeier mit Essen vom Buffet und einheimischen Weinen in den gemütlichen Teil überging und noch die eine oder andere historische Begebenheit diskutiert wurde, fand der evangelische Pfarrer Volker Hudel treffende Worte zu dem festlichen Anlass: „Möge Gott alle Menschen segnen, die hier ein- und ausgehen.“

Quelle: Amtsblatt der Verbandsgemeine Monsheim, 46. Jahrgang, Ausgabe Nr. 15 vom 12. April 2019


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Fahrkartensystem berechnet noch alten Tarif

Fahrkartensystem berechnet noch alten Tarif

Das Fahrkartensystem der Deutschen Bahn berechnet aktuell noch den alten Tarif von und nach Hohen-Sülzen

Die Deutsche Bahn und der Verkehrsverbund Rhein-Neckar wurden bereits über den Missstand informiert. Die notwendige Umstellung auf den richtigen Tarif soll in den nächsten Tagen erfolgen.

Kunden, die bisher den falschen Tarif gezahlt haben, können sich per E-Mail an die Deutsche Bahn wenden: kundendialog.mitte@deutschebahn.com.

In der Übergangsphase besteht am Automat und in den Linienbussen die Möglichkeit, eine Fahrkarte nach Preisstufen wie folgt zu erwerben z.B.:
Monsheim - Preisstufe 1
Pfeddersheim - Preisstufe 2
Worms - Preisstufe 3

Ralph Bothe, Bürgermeister

(Quelle: Amtsblatt VG Monsheim vom 29. März 2019, Ausgabe Nr. 13)


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Änderung der ÖPNV-Wabengrenzen

Änderung der ÖPNV-Wabengrenzen

In der VG Monsheim werden die ÖPNV-Wabengrenzen geändert, so dass es für die Fahrgäste von und nach Hohen-Sülzen keine Benachteiligung mehr gibt

Die Gemeinden Monsheim und Offstein liegen seit der Gründung des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar in der Wabe 42, Hohen-Sülzen wurde damals der Wabe 53 zugeordnet.
Für Fahrten von Monsheim nach Offstein wird seither eine Wabe (Preisstufe 1 - 2,10 €) berechnet, während für die entfernungsmäßig kürzere Strecke von Hohen-Sülzen nach Monsheim zwei Waben (Preisstufe 2 - 2,60 €) zu zahlen waren.
Darauf hatte Ratsmitglied Martin Helmling (Bündnis90/Die Grünen) in einer Sitzung des Verbandsgemeinderates hingewiesen.

VG Bürgermeister Ralph Bothe hatte sich daraufhin an die Geschäftsleitung des Verkehrsverbundes gewandt und in gemeinsamen Gesprächen mit der Kreisverwaltung Alzey-Worms erreicht, dass diese nicht nachvollziehbare Ungleichbehandlung zum Jahreswechsel 2018/2019 aufgehoben werden konnte und Hohen-Sülzen nun ebenfalls der Wabe 42 zugeordnet wurde.

Durch die Änderung können nun auch Fahrgäste von und nach Hohen-Sülzen mit der Preisstufe 1 nahezu in der gesamten VG Monsheim den ÖPNV mit Bus und Bahn nutzen. Die Kosten für die einfache Fahrt verringern sich um 0,50 €.

Ihre Verbandsgemeindeverwaltung

(Quelle: Amtsblatt VG Monsheim vom 15. März 2019, Ausgabe Nr. 11)


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten > Parteien >  Bündnis 90/Die Grünen - Aufstellung der Kandidaten

Bündnis 90/Die Grünen - Aufstellung der Kandidaten

Kandidatenaufstellung für den Ortsgemeinderat Hohen-Sülzen

Am Mittwoch, den 20. Februar 2019 trafen sich die Mitglieder von Bündnis90/Die Grünen aus Hohen-Sülzen, sowie Interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger, in einer öffentlichen Versammlung zur Aufstellung der Liste für die Kommunalwahl am 26. Mai 2019.

Die Listenplätze wurden einzeln gewählt. Jede/r Bewerber/in stellte sich vor und nannte ihre/seine inhaltlichen Schwerpunkte. Diese sind auf der Internetseite des Ortsverbandes nachzulesen.

Die Bewerber/innen der Grünen zur Gemeinderatswahl sind:

  1. Martin Helmling
  2. Stefan Webel
  3. Renate Reuvers
  4. Noelle Klink


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Neujahrstreffen im Rathaus Hohen-Sülzen

Neujahrstreffen im Rathaus Hohen-Sülzen

Das Neujahrstreffen im Rathaus war einsame Spitze: mit geschätzten 80 Teilnehmern! Genau zählen konnte man nicht: dazu war es zu voll im frisch renovierten „Ratskeller“.

So - oder so ähnlich - wird er wohl heißen, der neue Veranstaltungsraum im Erdgeschoss des Rathauses. Hauptattraktion war sicher der Raum selbst, der mit einer aus Bruchsteinen
gemauerten Wand auf den Kern des historischen Rathauses verweist. Später verführte das vielfältige Buffet, wie immer von „Bürgertrefflern“ und anderen gespendet, zum Genuss so mancher Häppchen und Gläschen, in fröhlicher Runde mit Freunden und Nachbarn, aber erst nach den traditionellen Rückblicken und zwei Ehrungen.

Ortsbürgermeister Kurt Görisch blickte auf die Entwicklung des letzten Jahres zurück: mit Fortschritten bei der Rathaussanierung, dem Endausbau des Neubaugebiets „An der Pfarrwiese“, mit der Anlage eines zweiten Spielplatzes und Planungen für die Umgestaltung des Friedhofs. Das Bürgertreffen, von Kurt Görisch u.a. 2005 ins Leben gerufen, hat auch
letztes Jahr häufig zu Festen eingeladen und mit dem Erlös Projekte im Ort gefördert: vom Neujahrstreffen im Januar bis zu den Adventstreffen im Dezember.
Dazwischen lagen 2018 u.a. ein Frühlingsfest mit Musik, ein kleines Herbstfest - und erstmals die Beteiligung des Bürgertreffens mit einem eigenen Stand bei der Weinbergshäuschen-Wanderung im August.

Da Vieles auf dem schönen Rathausplatz stattfindet, muss mit Wind oder Regen, Schnee, Frost oder Hitze immer gerechnet werden. Das verdirbt den Helfern vom Bürgertreffen aber nicht die Laune, schließlich kommen die Leute ja auch bei jedem Wetter, sind immer zum Feiern bereit!
Zu den von Anfang an beim Bürgertreffen Engagierten zählen Anton Stiegler und Hans Ihrig (wie übrigens auch ihre Ehefrauen). Beide sind gelernte und solide Handwerker, wie auch der Ortsbürgermeister. Er ließ es sich nicht nehmen, es war ihm ein Bedürfnis, in seinem letzten Jahr im Amt Anton Stiegler und Hans Ihrig zu ehren und ihnen zu danken, mit einer Flasche Sekt und einem Heimatjahrbuch - für ihre beständige, tatkräftige Unterstützung.

Große Reden erübrigten sich: die meisten der Anwesenden wussten aus eigener Anschauung, dass diese beiden Herren - immer im Hintergrund, aber aktiv - dabei waren: von der Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses über die Einrichtung einer Bibliothek im Rathaus bis zur Ausrichtung zahlloser kleinerer und größerer Feste.
Nachwuchs, auch aus dem Neubaugebiet, macht inzwischen beim Bürgertreffen aktiv mit. Das ist sehr erfreulich. Es dürfen aber gern noch Neue dazukommen, zur Mithilfe und zum gemütlichen Beisammensein.

Das nächste Bürgertreffen findet am Freitag, den 8. Februar, um 19 Uhr im Rathaus statt.
Herzliche Einladung dazu!

Für das Bürgertreffen: Vera Panhoff-Papsch


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten > Parteien >  FWG nominiert Lothar Steiger zum Ortsbürgermeisterkandidaten

FWG nominiert Lothar Steiger zum Ortsbürgermeisterkandidaten

Aufstellung der Kandidatinnen und Kandidaten für die Ortsbürgermeister- und Gemeinderatswahl am 26. Mai 2019

Am 7. Januar 2019 wählte die Mitgliederversammlung der FWG Hohen-Sülzen e.V. Herrn Lothar Steiger zum Kandidaten für die Ortsbürgermeisterwahl im Mai 2019. Lothar Steiger ist bereits seit 30 Jahren im Ortsgemeinderat tätig, davon drei Legislaturperioden als Beigeordneter. In seiner Antrittsrede verwies er auf die erfolgreiche Arbeit von Ortsbürgermeister Kurt Görisch, der aus Altersgründen aus dem Amt scheidet. Gerne möchte Herr Steiger diese Arbeit gemeinsam mit dem Ortsgemeinderat fortführen. In der Vergangenheit sei man fast immer zu einvernehmlichen Lösungen gekommen, um die anstehenden Aufgaben zu meistern. Das Engagement der Hohen-Sülzer für die Gemeinde und die Vereine ist sehr hoch und eine wichtige Aufgabe sei es, auch die neuen Mitbürgerinnen und Mitbürger zu motivieren.

Mit der Nominierung des Ortsbürgermeisterkandidaten wurde auch die Liste der FWG Hohen-Sülzen für die Gemeinderatswahl erstellt. 12 Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich zur Wahl und möchten sich aktiv in das Gemeindeleben einbringen, eben gemeinsam handeln für eine lebenswerte Gemeinde.

Die Kandidatinnen und Kandidaten der FWG Hohen-Sülzen v.l.n.r.: Lothar Steiger, Volker Müller, Simone Schumacher, Udo Corell, Sandra Serr, Frank Gaedt, Beate Corell, Andreas Oberhaus, Jutta Schneider, Johannes Schmitt, Melanie Fey-Siebert und Rainer Blasius. | Foto: Britta Dutz-Jäger
Die Kandidatinnen und Kandidaten der FWG Hohen-Sülzen v.l.n.r.: Lothar Steiger, Volker Müller, Simone Schumacher, Udo Corell, Sandra Serr, Frank Gaedt, Beate Corell, Andreas Oberhaus, Jutta Schneider, Johannes Schmitt, Melanie Fey-Siebert und Rainer Blasius. | Foto: Britta Dutz-Jäger


TUS Beitragserhöhung

Neue Beiträge ab dem 1. Januar 2019

In der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 10. Dezember 2018 wurde von den anwesenden Mitgliedern einstimmig eine Erhöhung der Beiträge verabschiedet.

Ab dem 1. Januar 2019 gelten folgende Beiträge für die Mitglieder im TUS Hohen-Sülzen 1921 e.V.:

  • 45,- € für Kinder / Jugendliche bis 18 Jahre
  • 33,- € für Rentner / Schwerbehinderte
  • 69,- € für Einzelmitglieder
  • 78,- € Familienbeitrag
  • 48,- € Familienbeitrag Rentner

Der Vorstand


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten > Parteien >  SPD Hohen-Sülzen nominiert Bürgermeisterkandidaten

SPD Hohen-Sülzen nominiert Bürgermeisterkandidaten

Die Mitglieder der SPD Hohen-Sülzen nominieren Andreas Thon zum Kandidaten für die Wahl des Ortsbürgermeisters bei der Kommunalwahl 2019

Die Mitglieder des Ortsvereins wählten in der vergangenen Mitgliederversammlung, ihren 1. Vorsitzenden Andreas Thon zum Kandidaten des Bürgermeisters bei der kommenden Kommunalwahl am 26. Mai 2019. Der im Ort aufgewachsene und verwurzelte 35-jährige Vorsitzenden stellte sich und seine Ideen in einer Bewerbungsrede vor.

Andreas Thon übernahm im Mai dieses Jahres den Vorsitz des traditionsreichen Ortsvereins und möchte zusammen mit seinen Mitstreitern neue Impulse setzen. Zudem bekräftigte er erneut mit dem Leitspruch „Präsenz zeigen!“ den Willen des Vorstandes, dass die SPD vor Ort zukünftig wieder als zentraler Ansprechpartner der Bürgerinnen und Bürger dienen soll.

Quelle: Amtsblatt Nr. 51 der VG Monsheim vom 21.12.2018


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Weihnachtsbäume direkt vom Acker

Weihnachtsbäume direkt vom Acker

Große Auswahl an Nordmanntannen und Blaufichten, außerdem Coloradotannen

Der Verkauf findet an folgenden Samstagen statt:

08.12. von 10 - 12 Uhr
15.12. von 09 - 13 Uhr
22.12. von 14 - 16 Uhr
oder nach telefonischer Absprache bei Familie Klingmann, T 06243 6301.

Sie können Ihren Baum schon jetzt aussuchen und mit einem wetterfesten Schild markieren.

Wo: Weihnachtsbaumanlage am Betonweg zwischen Hohen-Sülzen und Offstein, neben den Pferdekoppel, Einfahrt gegenüber Weingut Nettelbeck.


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten > Parteien >  FWG: Betriebsbesichtigung Südzucker AG

FWG: Betriebsbesichtigung Südzucker AG

Am 16.11.18 organisierte die FWG Hohen-Sülzen eine Betriebsbesichtigung des Südzucker-Werkes Offstein. 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden bei strahlendem Wetter von Werksleiter Klaus Schwab begrüßt.

Nach einer interessanten Einführung in die Geschichte des Werkes und die Produktionsabläufe, folgte eine kompetent geführte und interessante Besichtigung in zwei Gruppen.

Die Südzucker AG investiert kontinuierlich in das Werk Offstein. Schwerpunkte dabei sind die weitere Lärmreduktion sowie eine Reduzierung der Geruchsbelästigung, die vor allem
von den Klärteichen ausgeht. Im Verarbeitungsprozess wird der Anteil der organischen Stoffe seit dieser Kampagne reduziert, um die Verrottungsprozesse zu minimieren. Das anfallende Schlammwasser wird danach in eines der vier neu gebauten Absetzbecken im Westen des Werkes geleitet. Die dort anfallende Muttererde soll dann wieder auf die Anbauflächen verbracht werden.

Anschließend wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem tollen Mittagessen eingeladen. Die FWG bedankt sich ganz herzlich bei Werksleiter Schwab und den beteiligten Mitarbeitern für die Gastfreundschaft.

Lothar Steiger, 1. Vorsitzender


An alle Wanderfreunde

Die Abteilung Wandern des TUS Hohen-Sülzen möchte sich mit neuem Wanderwart vorstellen.

Liebe Wanderfreunde,

unsere erste Wanderung, geplant für den 7. Oktober, müssen wir leider absagen, da sich zu wenige Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeldet haben.

Anregungen, Ideen und Wünsche für Touren nehmen wir gerne an und helfen uns bzw. mir dabei, zukünftig attraktive Wanderungen zu planen. Sie können mich per Telefon 5949 oder per E-Mail tushohensuelzen1921@gmail.com kontaktieren.

Es freut sich Ihr Wanderwart
Norbert Klöpfer


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Neugestaltung Spielplatz “An der Pfarrwiese”

Neugestaltung Spielplatz “An der Pfarrwiese”

Einladung zur Beratung über die Neugestaltung des Spielplatzes im Neubaugebiet am 27.09. um 18:30 Uhr

Liebe Mitbürgerinnen,
liebe Mitbürger,

bereits mit der Planung des Wohngebietes “An der Pfarrwiese” war ein fußläufig gut erreichbarer Spielplatz seitens der Gemeinde angedacht. Das neu zu gestaltende Areal soll neben Unterhaltungsmöglichkeiten mit neu zu errichtenden Spielgeräten auch eine hohe Aufenthaltsqualität bieten.

Deshalb möchten sich die Mitglieder des Bauausschusses gemeinsam mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern am Donnerstag, den 27.09.2018 um 18:30 Uhr bei einer Begehung des zukünftigen Spielplatzbereichs “In der Pfarrwiese Nr. 16” die Situation vor Ort anschauen und eine erste grobe Planung erstellen.

Gerne können Sie Ihre Ideen und Wünsche äußern, die nach Möglichkeit in die Gestaltung des Spielplatzes einfließen können.

Dazu laden wir Sie herzlich ein und freuen uns über Ihr Kommen.

Kurt Görisch, Ortsbürgermeister
Dennis Zimmerman, Planer


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Bauen & Wohnen > Ortsnachrichten >  Endausbau der Straßen im Neubaugebiet

Endausbau der Straßen im Neubaugebiet

Arbeiten im Neubaugebiet “An der Pfarrwiese II” sollen bis Ende Oktober abgeschlossen sein; Überprüfung einzelner Bauvorhaben durch die Bauaufsichtsbehörde der Kreisverwaltung, da es teilweise erhebliche Abweichungen zum Bebeauungsplan gibt

Vollständiger Artikel als PDF-Download

Quelle: Amtsblatt 36 vom 7. September 2018


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Busverbindung Hohen-Sülzen - Worms geändert

Busverbindung Hohen-Sülzen - Worms geändert

Der Kreis informiert zum Schulbeginn über die Busverbindung zwischen Hohen-Sülzen und Worms

Seit Montag, den 6. August 2018 bedient die Linie 451 Richtung Worms nicht mehr Hohen-Sülzen!

Dafür wird mit der Linie 437 um 6:51 Uhr (Bushaltestelle Hohen-Sülzen) ein Zubringerdienst nach Offstein (Ankunft 6:55 Uhr) zur Linie 451 eingerichtet. Abfahrtszeit der Linie 451 in Offstein Richtung Worms ist um 7:00 Uhr.

(Quelle: Amtsblatt Ausgabe Nr. 32 vom 10. August 2018)


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  FWG vor Ort in Flörsheim-Dalsheim

FWG vor Ort in Flörsheim-Dalsheim

Treffpunkt: Samstag, den 26. Mai 2018 um 15 Uhr am Weedeplatz in Niederflörsheim

Die FWG - Freie Wählergruppe Verbandsgemeinde Monsheim lädt alle Interessenten herzlich ein zu einer Begehung in der Gemeinde Flörsheim-Dalsheim. Treffpunkt ist am Samstag, 26. Mai 2018 um 15 Uhr am Weedeplatz in Niederflörsheim.

Nach den Begehungen in Offstein, Hohen-Sülzen und Mörstadt ist nun die Gemeinde Flörsheim-Dalsheim an der Reihe. Die FWG aus Flörsheim-Dalsheim hat unter der Leitung von Uwe Schmidt ein Besuchsprogramm ausgearbeitet und wird die Gruppe durch ihre Doppelgemeinde führen. Dabei werden Themen und Projekte der Ortsgemeinde, wie auch der Verbandsgemeinde angesprochen und es besteht die Möglichkeit der Diskussion mit den FWG-Vertretern beider Gremien.

Zum Abschluss besteht die Möglichkeit einer Einkehr, wobei „nebenbei“ alle Themen, die „unter den Nägeln brennen“, angesprochen werden können.
Ich würde mich freuen, wenn wir mit möglichst vielen Interessenten unterwegs sein könnten und weise darauf hin, dass nicht nur die Flörsheim-Dalsheimer, sondern alle Interessenten aus der gesamten VG herzlich eingeladen sind.

Michael Röhrenbeck, Vorsitzender


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Kinder & Jugendliche > Senioren > Ortsnachrichten >  Ruftaxi-Linie der VG Monsheim

Ruftaxi-Linie der VG Monsheim

Täglich fünf Verbindungen von Offstein, Mörstadt, Monsheim-Kriegsheim und Hohen-Sülzen in der Gewerbegebiet und zum Bahnhof Monsheim

VG MONSHEIM – Nachdem der Busverkehr innerhalb der VG Monsheim nach dreijährigem Probebetrieb im Herbst 2017 wegen zu geringer Fahrgastzahlen eingestellt werden musste, startet am 01.06.2018 mit der Ruftaxi-Linie ein neues Angebot im öffentlichen Personennahverkehr. Von Montag bis Freitag verkehrt das Ruftaxi auf individuelle Anforderung bis zu fünf Mal täglich zwischen den Gemeinden Mörstadt, Kriegsheim, Monsheim, Hohen-Sülzen, Offstein und zurück. Dabei werden insbesondere das Gewerbegebiet Monsheim mit seinen Einkaufsmöglichkeiten und der Bahnhof Monsheim angefahren.

Im Gegensatz zur bisherigen Buslinie müssen die Fahrgäste die Fahrten allerdings bis spätestens 30 Minuten vor der fahrplanmäßigen Abfahrt telefonisch unter 06241 309052 bei dem beauftragten Unternehmen RN City Car Worms bestellen.
Pro Person und Fahrt wird ein Fahrpreis von EUR 2,10 bzw. EUR 2,60 - je nach Fahrtstrecke im Netz des Verkehrsverbunds Rhein-Neckar (VRN) erhoben.
Die darüber hinausgehenden Kosten für den Ruftaxi-Verkehr trägt die Verbandsgemeinde Monsheim und erhält dafür einen Zuschuss des VRN in Höhe von 45 %. Besitzer von gültigen Jahres- und Halbjahreskarten des VRN (auch Jobtickets oder Maxx-Tickets) sowie eines Schwerbehindertenausweises (mit entsprechenden Merkzeichen) können das Ruftaxi ohne Zuzahlung benutzen.

Der Taxifahrer trägt jede Fahrt und jeden Fahrgast in eine Fahrtenliste ein. Der Fahrgast bestätigt die Eintragung durch Unterschrift. Das Unternehmen RN City Car weist darauf hin, dass nach Voranmeldung auch die Mitnahme von Rollstühlen und Rollatoren im Taxi möglich ist.

VG-Bürgermeister Ralph Bothe betonte bei der Vorstellung des neuen Angebotes, dass es gegenüber dem bisherigen Fahrplan eine zusätzliche Fahrt geben werde. Außerdem seien die Fahrtzeiten angepasst worden. „Wir konnten durch die Umstellung auf das Ruftaxi viele Anregungen aufgreifen, die in den letzten Jahren eingegangen sind“, unterstrich Bothe. Beispielsweise werde die erste Fahrt zukünftig deutlich früher erfolgen, sodass die Fahrgäste bereits kurz nach Öffnung der Geschäfte das Gewerbegebiet Monsheim erreichen können.

Die Mindest-Aufenthaltszeit bis zur fahrplanmäßigen Rückfahrt beträgt etwa eine Stunde. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, erst mit der übernächsten fahrt den Heimweg anzutreten.

Das Ruftaxi wird zunächst für drei Jahre verkehren. Über den Erfolg der Ruftaxi-Linie wird letztlich durch die Nutzer entschieden.
Fahrplan Ruftaxi-Linie der VG Monsheim
Quelle: Amtsblatt Nr. 20 vom 18.05.2018 Verbandsgemeinde Monsheim


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Neujahrstreffen in Hohen-Sülzen

Neujahrstreffen in Hohen-Sülzen

Wie schon in der Einladung zum Neujahrstreffen vermutet, wurde es im historischen Ratssaal von Hohen-Sülzen „eng und gemütlich“:

geschätzte (mindestens!) 55 Hohen-Sülzer stießen am 12. Januar fröhlich auf das Neue Jahr an, mit einem Glas Sekt oder Saft, und später wurde ziemlich schnell das reichhaltige Buffet mit herzhaften Häppchen abgeräumt, das wie immer vom Bürgertreffen gespendet worden war.

Vor dem Essen und dem gemütlichen Teil gab’s aber noch Offizielles:

Neujahrstreffen 2018 - Blick in den Ratssaal | Foto: Udo CorellEinen Rückblick von Ortsbürgermeister Kurt Görisch auf Ereignisse in Hohen-Sülzen im vergangenen Jahr: von der Einweihung des naturnahen Spielplatzes samt «Matschbereich», über die positiv bewertete Teilnahme am bundesweiten Wettbewerb «Unser Dorf hat Zukunft», über geplante Grünzonen im Bereich der beiden Kirchen und die Umgestaltung des Friedhofes, den weiteren Straßenausbau im Neugebiet u.a.m. - bis zum Stand der Umbauarbeiten im historischen Rathaus. Kurt Görisch gab sich hoffnungsvoll, dass die Innenarbeiten bis zum Mai fertig gestellt sein würden. Ein Termin für die festliche Eröffnung wurde aber sicherheitshalber noch nicht genannt!
Weitere erfreuliche Tatsachen: 2018 wird der Gemeinderat über einen ausgeglichenen Haushalt beschließen können, und die Gemeinde ist schuldenfrei! Dafür gab’s Sonderapplaus!

Neujahrstreffen 2018 | Foto: Udo CorellAllen «Bürgertrefflern» dankte Kurt Görisch für ihr Engagement. Ein besonders herzliches Dankeschön ging, mit einem Blumenstrauß, an Wilhelmine Bach, die sich über Jahrzehnte um Hohen-Sülzen, in der ev. Kirche, bei Seniorentreffen, als Vorsitzende der VDK-Ortsgruppe, den Sammlungen für die Kriegsgräberfürsorge und auch bei eigentlich allen Projekten des Bürgertreffens verdient gemacht hat: «Der Wilhelmine ist nichts zu viel». Bei dieser Ehrung strahlten alle im Raum.

Schließlich gab es noch einen kurzen Rückblick auf die kleinen Feste, die Adventstreffen, den Bücherflohmarkt und die Themenabende, zu denen das Bürgertreffen 2017 eingeladen hat. Aus dem Erlös, vor allem des Essens und Trinkens, war es z.B. möglich, der Gemeinde für den Ausbau des Veranstaltungsraums im Rathaus-Erdgeschoß eine Spende von 5.000 Euro zukommen zu lassen!

Im gemütlichen Teil des Abends entwickelte man dann schon Ideen für neue Projekte: Themenabende, Reiseberichte, Arbeitseinsätze an Grünflächen etc. pp. Tschüss, alter Ratssaal! 2019 wird, mit etwas Glück, das Neujahrstreffen eine Etage tiefer, im neuen «Ratskeller» stattfinden.

Vera Panhoff-Papsch

Die Wormser Zeitung berichtete ebenfalls über das Neujahrstreffen in der Ausgabe vom 15.01.2018: Neujahrstreffen in Hohen-Sülzen


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Einsichtnahme in Entwurf der Haushaltssatzung

Einsichtnahme in Entwurf der Haushaltssatzung

Bekanntmachung der Ortsgemeinde Hohen-Sülzen

  1. Einsichtnahme in den Entwurf der Haushaltssatzung für das Jahr 2018 mit dem Haushaltsplan und seinen Anlagen
  2. Möglichkeit zur Einreichung von Vorschlägen.

Der Entwurf der Haushaltssatzung für das Jahr 2018 mit dem Haushaltsplan und seinen Anlagen wurde zum 08.01.2017 dem Ortsgemeinderat zugeleitet.

Zu 1.
Der Entwurf der Haushaltssatzung für das Jahr 2018 liegt ab dem 12.01.2018 mit dem Haushaltsplan und seinen Anlagen während der allgemeinen Öffnungszeiten der Verbandsgemeindeverwaltung in der Verbandsgemeindeverwaltung Monsheim, Alzeyer Straße 15, 67590 Monsheim, Zimmer 16, bis zur Beschlussfassung über die Haushaltssatzung durch den Ortsgemeinderat zur Einsichtnahme aus. Außerdem stehen die aushaltssatzung für das Jahr 2018 mit dem Haushaltsplan und seinen Anlagen im Internet unter www.vg-monsheim.de zur Einsichtnahme bereit.

Zu 2.
Die Einwohnerinnen und Einwohner der Ortsgemeinde Hohen-Sülzen haben die Möglichkeit, innerhalb von 14 Tagen ab dieser Bekanntmachung bei der Verbandsgemeindeverwaltung Monsheim, Alzeyer Straße 15, 67590 Monsheim, Vorschläge zum Entwurf der Haushaltssatzung für das Jahr 2018 mit dem Haushaltsplan und seinen Anlagen, einzureichen. Die Vorschläge sind schriftlich an die Verbandsgemeindeverwaltung oder an den Ortsbürgermeister zu richten. Der Ortsgemeinderat Hohen-Sülzen wird vor seinem Beschluss über die Haushaltssatzung über die innerhalb dieser Frist eingegangenen Vorschläge in öffentlicher Sitzung beraten und entscheiden.

Hohen-Sülzen, den 12.01.2018
Kurt Görisch, Ortsbürgermeister

Quelle: Amtsblatt 01-02 vom 12.01.2018 der Verbandsgemeindeverwaltung Monsheim, www.vg-monsheim.de/aktuelles/amtsblatt/


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Rückblick Themenabend Kambodscha

Rückblick Themenabend Kambodscha

Reiseimpressionen aus Kambodscha von Hans und Renate Reuvers

Die Reiseimpressionen aus Kambodscha von Hans und Renate Reuvers, unser Themenabend im Rathaus am 17. November 2017, waren hochinteressant, bunt und eindrucksvoll bebildert mit einer Auswahl aus ca. 1000 Fotos.

Das Publikum, im gut besetzten Ratssaal von Hohen-Sülzen, hat viel über Kambodscha und seine wechsel-, auch sehr leidvolle Geschichte erfahren und wir konnten uns allmählich auch vorstellen, wie eine 20-jährige im Sozialen Jahr (Joke, die Tochter von Hans und Renate Reuvers) an einer Schule in Pnom Penh Land und Leute erlebt hat und was für ganz unterschiedliche Eindrücke die Eltern bei ihrem Besuch in wenigen Wochen sammeln konnten.

Ein sehr gelungener, mit herzlichem Dank aufgenommener Themenabend im Rathaus!

Gibt es in Hohen-Sülzen andere Reisende, die uns irgendwann 2018 von ihren Erfahrungen erzählen möchten? Herzliche Einladung! Bitte melden Sie sich doch einfach beim Ortsbürgermeister Kurt Görisch oder bei Vera Panhoff-Papsch.

Für das Bürgertreffen Vera Panhoff-Papsch


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Pflegemaßnahmen erfolgreich

Pflegemaßnahmen erfolgreich

Die Aktion der Gemeinde am Samstag, den 4. November 2017 war ein voller Erfolg!

Helferinnen und Helfer bei den Pflegemaßnahmen für den alten Friedhof am 4.11.2017

11 Helferinnen und Helfer haben sich eingefunden und gingen mit großem Eland an die Arbeit: Wildwuchs wurde zurückgeschnitten, Grabsteine von Efeu und Moos befreit. Zwei proppenvolle Rollen mit Grünzeug sind zusammengekommen. Der Arbeitseinsatz hat sich gelohnt.

Die Akteure waren sich einig, dass die Pflegearbeiten Anfang nächsten Jahres unbedingt fortgesetzt werden sollten. Ich möchte mich bei allen ganz herzlich für das große Engagement bedanken, besonders bei Familie Reuvers für die warmen Getränke.

Kurt Görisch
Ortsbürgermeister


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > TUS Hohen-Sülzen 1921 e.V. >  Yoga und Kinderturnen

Yoga und Kinderturnen

ab 8. November 2017

Der TUS Hohen-Sülzen bietet ab dem 8. November 2017 wieder Yoga und Kinderturnen an.

Übungszeiten:

  • Turnen für Kinder bis 12 Jahre jeden Mittwoch von 17:00-18:00 Uhr
  • Yoga für Erwachsene jeden Mittwoch von 18:30-20:00 Uhr

Übungsleiterin:

Silke Brüggen-Grünewald


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Pflegemaßnahmen auf dem alten Friedhof

Pflegemaßnahmen auf dem alten Friedhof

Samstag, 4. November 2017 um 9:30 Uhr

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

nachdem der fast 300 Jahre alte restaurierte Grabstein an der Friedhofsmauer aufgestellt wurde, lade ich Sie zu einem ersten Arbeitseinsatz für Samstag, den 4. November um 9:30 Uhr herzlich ein.

Wir werden mit den Pflegearbeiten im vorderen Teil des Friedhofes beginnen. Hier befinden sich außergewöhnliche Grabsteine mit Zinnen- und Dachbekrönungen, die es gilt frei zuschneiden. Je nach Möglichkeit sind an Werkzeugen: Schaufel, Gabel, Ast- oder Heckenschere, Schubkarren und Spitzhacke mitzubringen.

Ich freue mich auf eine rege Beteiligung.

Kurt Görisch, Ortsbürgermeister


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  L455 wieder frei - Bus 451 um 6:57 Uhr fährt wieder

L455 wieder frei - Bus 451 um 6:57 Uhr fährt wieder

Ab Dienstag, den 5. September 2017, wird die Landstraße L455 zwischen Hohen-Sülzen und Offstein für den Verkehr wieder freigegeben (Quelle: Nibelungenkurier vom 2.09.2017).

Des Weiteren wird auch im Schuljahr 2017/2018 der Bus der Linie 451, Fahrt 211, Abfahrt in Hohen-Sülzen um 6:57 Uhr Richtung Wormser Bahnhof, wieder eingesetzt. Diese Information haben wir von der Kreisverwaltung erhalten. Mit Aufhebung der Sperrung können die Schülerinnen und Schüler aus Hohen-Sülzen den Bus ab morgen, 5.09., nutzen.

bdj


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Das Büchercafé in Hohen-Sülzen

Das Büchercafé in Hohen-Sülzen

Am Sonntag, den 21. Mai, haben wir uns in Hohen-Sülzen endgültig verabschiedet von der Bücherei im Rathaus.

In rund 20 großen Kartons waren die restlichen Bücher gestapelt, mit dem Rücken zum Publikum, damit die Titel lesbar blieben: schließlich gab es noch einmal Gelegenheit, guten Lesestoff für wenig Geld mit nach Hause zu nehmen.

Ein Bummel um die Büchertische, ein Schwätzchen u.a. über die letzten Krimis oder Kochbücher, eine Tasse Kaffee und ein oder zwei Stück Kuchen: bei schönstem Mai-Sonnenschein ergab das ein paar gemütliche Stunden auf dem Rathausplatz. Und es kam auch wieder eine hübsche Summe zusammen, die wahrscheinlich noch in die Innenausstattung des renovierten Rathauses fließen wird. Für diesen Zweck hat das Bürgertreffen jetzt am Sonntag schon eine beachtliche Summe gespendet: ein Scheck über 5.000 Euro wurde dem Ortsbürgermeister übergeben. Das war in etwa der Betrag, den das Bürgertreffen durch Veranstaltungen im Ort über zwei Jahre erwirtschaftet hat.

Alles in allem: man spürte zwar ein bisschen Wehmut (denn in der Bücherei steckte viel Arbeit, und ursprünglich war damit die Hoffnung auf einen beliebten Anziehungspunkt im Ort verbunden), man saß auf dem Rathausplatz aber trotzdem fröhlich und optimistisch beisammen.

Denn fast jedes Fest im Ort wird gern gefeiert, so auch der Abschied von der Rathaus-Bibliothek, und im Rathaus ist jetzt mehr Platz für künftige Nutzungen. Allen Helfern am Samstag und Sonntag, und auch allen Unterstützern der Bibliothek über lange Jahre, nochmal herzlichen Dank!

Übrigens: das nächste Bürgertreffen wird wegen des Empfangs für unsere französischen Freunde am 9. Juni um eine Woche verschoben und findet erst am Freitag, den 16. Juni 2017, um 19 Uhr im Rathaus statt. Herzliche Einladung!

Für das Bürgertreffen Kurt Görisch und Vera Panhoff-Papsch


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Landesstraße L 455 voll gesperrt

Landesstraße L 455 voll gesperrt

Baustart 15.05.2017 für Erneuerung der Landesstraße 455 zwischen Offstein und Hohen-Sülzen

Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Worms informiert, dass ab kommenden Montag, 15. Mai 2017, die Landesstraße L 455 zwischen Offstein und Hohen-Sülzen für rund zwei Monate wegen Bauarbeiten voll gesperrt werden muss. Aus bautechnischen Gründen kann die umfangreiche Fahrbahnerneuerung nur unter Vollsperrung der L 455 stattfinden.

Gearbeitet wird auf eine Länge von rund 1.500 Meter. Die Baustelle beginnt in Offstein in Höhe der Einmündung der L 395 und endet kurz vor der Einmündung der Offsteiner Straße in Hohen-Sülzen. Bis Mitte Juli des Jahres sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Parallel zum Straßenbau werden Sanierungsarbeiten an der Straßenbrücke, die einen Wirtschaftsweg und den Reisbach überquert, durchgeführt.

Für die Dauer der Vollsperrung wird eine Umleitungsstrecke eingerichtet. Der Verkehr wird in dieser Zeit ab Hohen-Sülzen über Worms-Pfeddersheim und Worms-Heppenheim nach Offstein geführt und umgekehrt. Die Baukosten in Höhe von 1,13 Millionen Euro trägt das Land Rheinland-Pfalz. Da sich die Behinderungen im Verkehrsablauf nicht vermeiden lassen, werden die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die notwendige Umfahrung gebeten.

Quelle: Amtsblatt Ausgabe Nr. 19 vom 12. Mai 2017


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Kinder & Jugendliche > Ortsnachrichten >  Naturnaher Spielplatz in Hohen-Sülzen eingeweiht

Naturnaher Spielplatz in Hohen-Sülzen eingeweiht

Finanzierung durch Landeszuschuss, Eigenleistung und Spenden gesichert

Ein großes Ereignis für die Hohen-Sülzer Kinder war die offizielle Einweihung des naturnahen Spielplatzes am vergangenen Samstagnachmittag. Das schöne Wetter machte es möglich, dass man die Feier wie geplant durchführen konnte. Ortsbürgermeister Kurt Görisch durfte neben den Kindergartenkindern mit ihrer Leiterin Andrea Worch auch zahlreiche Erwachsene, darunter VG-Bürgermeister Ralph Bothe, herzlich begrüßen.

Er skizzierte knapp die einzelnen Phasen der Umgestaltung: Die Idee des Projektes sei im Rahmen der Dorfmoderation entstanden. Die Planung des Spielplatzes erfolgte nach den Kriterien des Förderprogramms »Kinderfreundliche Umwelt«. Zahlreiche Kinder hatten ihre Wünsche und Ideen in der Planungswerkstatt »Spielplatz« an Hand dreier Modelle dargestellt. Sie flossen je nach Möglichkeit in die Planung des Büros »Stadt und Natur« ein.

Mehr lesen im Amtsblatt Ausgabe Nr. 19 vom 12. Mai 2017


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Verschönerungsverein 1974 e.V. >  Jahreshauptversammlung am 25.01.2017

Jahreshauptversammlung am 25.01.2017

Niederschrift zur Jahreshauptversammlung

Verschönerungsverein 1974 Hohen-Sülzen e.V.

Anwesende Vereinsmitglieder: Rainer Blasius, Tillmann Dörr, Frank Gaedt, Kurt Görisch, Martin Helmling, Björn Jäger, Michael Glöckner-Klingmann, Vera Glöckner-Klingmann, Claudia Kloster, Werner Kloster, Hubert Laininger, Claire Ludlow, Eberhard Papsch, Johannes Reuvers, Renate Reuvers, Beatrix Schiffer, Hans Jürgen Schmitt, Johann Schneider, Jutta Schneider, Lothar Steiger

TOP 1:

Um 19.40 Uhr Begrüßung durch Frank Gaedt, den 1. Vorsitzenden.
Gedenken an die verstorbenen Vereinsmitglieder im Jahr 2016: Horst Furler, Monika Holzwarth, Gerda Schneider.
Begrüßung der neuen Mitglieder

TOP 2:

Jahresbericht des 1. Vorsitzenden zum Jahr 2016:
Die Schwerpunkte der Arbeiten/Maßnahmen waren:

  • Teilnahme am Dreck-Weg-Tag
  • Beschaffung von Bänken aus Recyclingkunststoffteilen zur Montage und Aufstellung im Ort
  • Bepflanzung und Pflege von Pflanzringen am Hang der Pfeddersheimer Straße (nördlicher Ortseingang)
  • Ersatzpflanzung für einen eingegangenen Baum in der Wallstraße
  • Reinigung und Pflege der Boulebahn hinter dem DGH
  • Spende für die neue Schaukel auf dem Kinderspielplatz

TOP 3:

Kassenbericht durch Michael Glöckner-Klingmann:
Der Verein hatte Ausgaben für Maßnahmen im Ort (siehe oben). Die Einnahmen kamen aus den Mitgliedsbeiträgen und aus Spenden.
Der aktuelle Kassenstand wird mitgeteilt und erläutert, das Konto weist ein Guthaben auf.

TOP 4:

Bericht der Kassenprüfer:
Die beiden Kassenprüfer Björn Jäger und Lothar Steiger erläutern die durchgeführte Kassenprüfung, die ohne Beanstandung verlaufen ist. Die sehr transparente und gewissenhafte Kassenführung wird besonders positiv hervorgehoben.

TOP 5:

Entlastung des Kassenwarts:
Auf Antrag wird dem Kassenwart per Handzeichen einstimmig Entlastung erteilt.

TOP 6:
Termine/Planungen/Beschlüsse für 2017:
Die anwesenden Vereinsmitglieder erteilen nach ausführlicher Aussprache per Abstimmung ihre Zustimmung zu folgenden Maßnahmen:

11. März 2017: Zusammenbau der Bänke aus Recyclingkunststoff.

18. März 2017: Aufbau (Positionierung und Verankerung) der neuen Bänke im Ort und in der Gemarkung.

18. März 2017: Dreck-Weg-Tag in der Gemarkung unter der Leitung und Verantwortung des Vereins

08. April 2017: Reinigung und Pflege der Boulebahn hinter dem DGH, evtl. auch Auftrag zusätzlichen Splitts

08. April 2017: Reinigung der Umgebung des Denkmals an der alten Eiche.

Ersatzpflanzung eines Baums am südlichen Ortseingang; Erstellung eines Gießplans.

Holzbänke im Ort: Die defekten Holzteile einer alten Bank sollen im Frühjahr durch neue Recyclingkunststoffteile ersetzt werden. Ergibt eine Überprüfung dieser Bank im Herbst, dass die Reparatur längerfristig erfolgreich war, sollen Recyclingkunststoffteile für weitere vier Bänke gekauft und danach eingebaut werden.

Der Verein beschließt (einstimmig, ohne Enthaltung), sich mit einer Spende in Höhe von € 4000,- an der Einrichtung des neuen Mehrzweckraums im EG des Rathauses zu beteiligen. Die Spende wird zweckgebunden an den Kauf von Einrichtungsgegenständen, die von den Bürgern bei Feiern benutzt werden können.

Der Vereinsvorstand wird beauftragt,

  • den Verein am Dorfgemeinschaftstag (30. April 2017) den Feiernden vorzustellen und auf die Vereinsaktivitäten hinzuweisen.
  • beim Spatenstich für den neuen Kinderspielplatz im Neubaugebiet (März-April 2017) dort ein kleines Fest zu organisieren und dabei für den Verein zu werben.

Der Verein erklärt, sich bei Nachfrage durch den Ortsbürgermeister an Arbeiten zur Dorfverschönerung beteiligen zu wollen.

Der Ortsbürgermeister teilt mit, dass inzwischen die Genehmigung dafür vorliegt, das Gitter am Denkmal an der alten Eiche reparieren lassen zu können. Der Verein erklärt, sich an den Reparaturkosten beteiligen zu wollen.

Der Verein bittet den Ortsbürgermeister, die beiden Ortspläne in den Schaukästen (am DGH und Bahnhof) aktualisieren zu lassen.

Die Jahreshauptversammlung wird um 21.05 Uhr vom 1. Vorsitzenden geschlossen.

E. Papsch, Schriftführer


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Rathaussanierung in Hohen-Sülzen hat begonnen

Rathaussanierung in Hohen-Sülzen hat begonnen

Multifunktionsraum im Erdgeschoss als Treffpunkt der Generationen

HOHEN-SÜLZEN - Die Ortsgemeinde Hohen-Sülzen möchte ihr historisches Rathaus aufwerten und zu einem Zentrum des dörflichen Lebens weiterentwickeln.
Mitte Februar konnte nach den Plänen des Monsheimer Architekten Lothar Schneider und in enger Abstimmung mit der Denkmalpflege mit den Arbeiten begonnen werden.

Lag der Schwerpunkt bei den vorangegangenen Sanierungsarbeiten in den Jahren 1997 bis 2000 noch auf der Neugestaltung des Außenbereichs mit Dacheindeckung, Laubengang, Außentreppe und Fassade, so geht es bei den aktuellen Maßnahmen vorrangig um den Innenausbau mit Funktionserweiterung und energetischer Aufwertung der vorhandenen Räume in dem ortsbildprägenden Gebäude.

So soll im Erdgeschoss ein zentral gelegener Multifunktionsraum entstehen, der für unterschiedlichste generationenübergreifende Nutzungen im öffentlichen und privaten Bereich geeignet sein wird. Mit einem Platzangebot für ca. 40 Personen, einer WC-Anlage und einer Küchenzeile wird der Raum u.a. für Veranstaltungen des Bürgertreffs, das traditionelle Neujahrstreffen oder Sitzungen der Vereine, aber auch für Familienfeiern geeignet sein. Außerdem sollen die Räume bei Veranstaltungen auf dem Dorfplatz ergänzend zur Verfügung stehen. Auch im Obergeschoss - wo bisher nur der Ratssaal und eine kleine Bücherei regelmäßig genutzt wurden - wird die Aufenthaltsqualität durch den Einbau von Wandheizkörpern, zusätzlichen WCs und Vorsatzfenstern nachhaltig verbessert.

Bereits nach den ersten zwei Wochen sind auf der Baustelle schon deutliche Fortschritte sichtbar: Die Entrümpelung des Ober- und Dachgeschosses ist abgeschlossen und durch
die Firma Scriba aus Osthofen konnte bereits die Gastherme im Dachgeschoss installiert werden. Auch die Versorgungsleitungen sind schon weitgehend vorhanden, sodass in den nächsten Tagen die Wandheizkörper montiert werden können.

Im Erdgeschoss wird demnächst mit dem Abstemmen des Betonbodens begonnen, bevor die geplante Bodenheizung mit Dämmung und der neue Bodenbelag verlegt werden können. In den Nebenräumen entstehen die barrierefreien und ebenfalls mit Bodenheizung versehenen WC-Räume für Damen und Herren, welche sowohl vom Multifunktionsraum, als auch (bei Veranstaltungen) von außen zugänglich sein werden. Außerdem werden die vorhandenen Tore ausgetauscht und eine neue Außenbeleuchtung installiert, die auch die Außentreppe und den Laubengang besser ausleuchten soll.

Wichtigste Verbesserung im Ratssaal ist - neben dem Einbau der Heizkörper - die Installation von Kassettenfenstern, die es ermöglichen, eine spürbare energetische Aufwertung zu erreichen und gleichzeitig die vorhandenen historischen, einfach-verglasten Sprossenfenster zu erhalten. Sollte es das Budget am Ende des Umbaus noch erlauben, möchte Ortsbürgermeister Kurt Görisch gerne auch die Einrichtung und Beleuchtung des Ratssaals verbessern, denn hier findet man derzeit als Ergänzung des historischen Mobiliars u.a. zusammengewürfelte Stühle aus verschiedenen Epochen und eine für Sitzungen eher ungeeignete Beleuchtung vor.

Schließlich sind verschiedene Maßnahmen zur Gebäudedämmung vorgesehen, ohne dabei die bekannte Fassade des Gebäudes zu verändern. An der Fassade selbst müssen Ausbesserungsarbeiten an den Fachwerk-Kassetten und Malerarbeiten vorgenommen, sowie Salzausblühungen im Sockelbereich beseitigt werden.

Zu den veranschlagten Gesamtkosten in Höhe von rund 300.000 Euro erhält die Gemeinde Hohen-Sülzen einen Zuschuss des Landes aus dem Investitionsstock von 185.500 Euro über einen Zeitraum von drei Jahren. Mit dem Abschluss der Baumaßnahme und der Einweihung des neuen Multifunktionsraums rechnet Ortsbürgermeister Kurt Görisch für Herbst
2017.

(Quelle: Amtsblatt VG Monsheim, Ausgabe Nr. 9 vom 3. März 2017)


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Neuer VdK-Vorstand gewählt

Neuer VdK-Vorstand gewählt

VdK Ortsverband Hohen-Sülzen/Offstein

Bei unserer Mitglieder-Jahreshauptversammlung am 04.02.2017 mit vorgezogenen Neuwahlen, wurde der Vorstand neu gewählt. Folgende Personen gehören jetzt dem Gremium an:

Vorsitzende: Wilhelmine Bach (Hohen-Sülzen)

Vorsitzender: Hans-Jürgen Schneider (Offstein)

Kassenverwalterin: Marina Schmidt (Hohen-Sülzen)

Schriftführerin/Internetbeauftragte: Gabriele Bach (Offstein)

Beisitzer:

  1. Johann Obenauer (Hohen-Sülzen)
  2. Bernd Schmidt (Hohen-Sülzen)
  3. Markus Schmidt (Offstein)

Kassenprüfer:

  1. Elvira Schmitt (Offstein)
  2. Johann Schneider (Hohen-Sülzen)

Der neue Vorstand grüßt alle Mitglieder und wünscht ein gutes Miteinander.


i.A. des Vorstands Gabriele Bach (Schriftführerin)

www.vdk.de/ov-hohen-suelzen-offstein


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Chronik und Jubiläumswein

Chronik und Jubiläumswein

Auch nach Abschluss unseres Jubiläumsjahres 2016 haben Sie die Möglichkeit, die Chronik von Hohen-Sülzen sowie unsere beiden Jubiläumsweine »Grau Burgunder Spätlese« und »Spätburgunder trocken« jeweils montags, während der Sprechstunde unseres Bürgermeisters im Rathaus, zu kaufen.

Die Chronik erhalten Sie für 25,- Euro. Der Preis pro Flasche Wein beträgt 6,- Euro.

Ortschronik Vorderansicht


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Ein herzliches Dankeschön

Ein herzliches Dankeschön

allen Bürgerinnen und Bürgern, die mitgeholfen haben, unser Rathaus und den Rathausplatz so wunderschön vorweihnachtlich zu gestalten.

Durch den Lichterschmuck und das Anstrahlen der Ostseite des Rathauses ist wieder eine tolle Atmosphäre geschaffen worden.
Für den Aufbau der Buden und die Organisation der vier Adventstreffen sorgte wiederum der Bürgertreff. Neue Kugeln zieren in diesem Jahr unseren Weihnachtsbaum. Das Aufstellen und Schmücken des Baumes sowie der Rathausgalerie erfolgte wieder durch den TuS Hohen-Sülzen. Von den Damen des Bürgertreffs wurden die Rathausfenster und das Fenster im Kellergeschoss mit viel Liebe gestaltet.
Ein großes Lob gebührt den fleißigen Helfern für das Ausschenken von Glühwein und Punsch sowie für das Zubereiten der Gerichte. Ein herzliches Dankeschön an Herrn Laininger, der alljährlich die Beleuchtung installiert und der Firma Hans-Josef Schmitt für das unentgeltlich zur Verfügung gestellte Zelt.

Ich wünsche Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger ein gesegnetes Weihnachtsfest sowie alles Gute für das Jahr 2017.

Ihr Ortsbürgermeister
Kurt Görisch


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Gemeinderat >  Bau- und Dorferneuerungsausschuss

Bau- und Dorferneuerungsausschuss

Ausschussmitglieder für die Wahlperiode 2019 - 2024

Jutta Schneider | Vertreter: Rainer Blasius

Johannes Schmitt | Vertreter: Udo Corell

Andreas Oberhaus | Vertreter: Sven Klag

Heribert Vollmer | Vertreterin: Renate Reuvers

Kristine Konietzny | Vertreter: Dirk Erhardt


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Gemeinderat >  Haupt- und Finanzausschuss

Haupt- und Finanzausschuss

Ausschussmitglieder für die Wahlperiode 2019 - 2024

Rainer Blasius | Vertreter: Johannes Schmitt

Udo Corell | Vertreter: Frank Gaedt

Jutta Schneider | Vertreter: Lothar Steiger

Kristine Konietzny | Vertreter: Dirk Ehrhard

Heribert Vollmer | Vertreterin: Melanie Eymann


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Gemeinderat >  Kultur- und Sozialausschuss

Kultur- und Sozialausschuss

Ausschussmitglieder für die Wahlperiode 2019 - 2024

Beate Corell | Vertreter: Frank Gaedt

Lothar Steiger | Vertreter: Udo Corell

Simone Schumacher | Vertreter: Tobias Blasius

Melanie Eymann | Vertreterin: Kristine Konietzny

Renate Reuvers | Vertreter: Dirk Ehrhardt


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Gemeinderat >  Landwirtschafts- und Weinbauausschuss

Landwirtschafts- und Weinbauausschuss

Ausschussmitglieder für die Wahlperiode 2019 - 2024

Johannes Schmitt | Vertreter: Rainer Blasius

Jutta Schneider | Vertreter: Lothar Steiger

Volker Müller | Vertreter: Dieter Blasius

Heribert Vollmer | Vertreterin: Melanie Eymann

Dirk Ehrhardt | Vertreterin: Kristine Konietzny


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Gemeinderat >  Rechnungsprüfungsausschuss

Rechnungsprüfungsausschuss

Ausschussmitglieder für die Wahlperiode 2019 - 2024

Renate Reuvers | Vertreter: Frank Gaedt

Rainer Blasius | Vertreter: Johannes Schmitt

Kristine Konietzny | Vertreter: Heribert Vollmer


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Festwochenende zur 1250-Jahr-Feier

Festwochenende zur 1250-Jahr-Feier

Vom 2. bis 4. September 2016 feierte die Gemeinde Hohen-Sülzen das 1250 jährige Jubiläum ihres Ortes.

Die Feierlichkeiten wurden am Freitag mit einem Festakt eröffnet. Bürgermeister Kurt Görisch begrüßte die Hohen-Sülzer und ihre Gäste locker und gut gelaunt: Er berichtete stolz, dass die Einwohnerzahl der Gemeinde fast die 700 erreicht habe, nicht zuletzt Dank seines eigenen Zuzugs aus Offstein und erfolgreicher Familiengründung. Die spätere Ausweisung und Förderung von Neubaugebieten taten dann ein Übriges.
Daran schloss spontan der Innenminister von Rheinland-Pfalz, Roger Lewentz an, der versprach, beim statistischen Landesamt unverzüglich den Eintrag Hohen-Sülzen korrigieren zu lassen! Auch Ernst Walter Görisch ließ es sich nicht nehmen, sein Grußwort zum Jubiläum persönlich vorzutragen, als Landrat wie als Bruder des Bürgermeisters.

Ein Geschwisterpaar sorgte für den hochkarätigen, klassischen musikalischen Rahmen: das Duo Xixi und Kai Gabel aus Mörstadt. Unterhaltsam und gleichzeitig auf hohem Niveau trug auch der Chor Cantiamo, der Chorgemeinschaft 2012 Horchheim, zum Gelingen des Abends bei.

Oftmals zeichnen sich akademische Feiern durch einen eher langatmigen Duktus aus. Das war an diesem Abend völlig anders, nicht zuletzt Dank Frank Gaedts kurzweiliger Moderation.
Der 1. Beigeordnete der Verbandsgemeinde Monsheim, Walter Hahn, führte auf launige Weise aus, wie man ein wichtiges kommunalpolitisches Thema, die Kommunalreform und den Wunsch der VG Monsheim, unabhängig zu bleiben, in ein Grußwort einbinden kann. Denn nicht immer hat man den Innenminister im Publikum sitzen. Eben dieses war begeistert.

1250 Jahre Hohen-Sülzen
Impressionen vom Abend

Unser Ortschronist Klaus Nasterlack war kurzfristig für Herrn Dr. Bönnen vom Stadtarchiv Worms eingesprungen, der leider verhindert war. Er informierte über den geschichtlichen Hintergrund des Rheinhessen-Jubiläums, wie gewohnt in unnachahmlicher, sehr direkter und unterhaltsamer Art, dabei konkret und informativ.
In der Pause konnten sich alle Gäste bei einem Glas weißem und/oder auch rotem Jubiläumswein und vorzüglichem »Finger Food« stärken, ausnahmsweise einmal »fer umme«!

Im zweiten Teil des Programms überbrachte Frank Gaedt die Glückwünsche aller Ortsvereine. Frau Kühn-Quirin und Pfarrer Mate sprachen Grußworte für die beiden Kirchengemeinden. Letzter Redner war noch einmal Klaus Nasterlack, der ansprechend über die Geschichte unseres Ortes referierte. Vieles ist nachzulesen in unserer Ortschronik, die von Klaus Nasterlack zusammengetragen und verfasst wurde. Die Chronik kann für 25,- über den Bürgermeister bezogen werden.

Historischer Familiennachmittag

Am Samstagnachmittag traf man sich bei herrlichem Sonnenschein auf dem Rathausplatz zu Kaffee und Kuchen. Neben den sehenswerten historischen Feuerwehr-Fahrzeugen und einem Unterhaltungsprogramm für Kinder (mit Schminken, Hüpfburg und Erkundungstour durch den Ort) standen die von Klaus Nasterlack geführten historischen Rundgänge im Mittelpunkt. Gäste und Mitbürger/innen nahmen die Gelegenheit wahr, sich so über die Ortsgeschichte, gespickt mit der einen oder anderen Anekdote, zu informieren. Das Duo Wormez unterhielt die Gäste auf dem Rathausplatz, und später auch im Dorfgemeinschaftshaus, mit mittelalterlichen Weisen.

Historischer Familiennachmittag rund ums Rathaus
Impressionen vom Nachmittag

»Hohen-Sülzen feiert«

Der Festabend »Hohen-Sülzen feiert« startete um 19 Uhr mit einem Buffet im Dorfgemeinschaftshaus. Höhepunkt des Abends war die Szenische Revue mit musikalischen Beiträgen zur Hohen-Sülzer Geschichte. In vier Szenen: von der Römer- über die Luther-Zeit zur Französischen Revolution bis zur Gegenwart, wurden Höhepunkte im Leben unserer Gemeinde witzig dargestellt, in Anlehnung an historische Fakten, doch auch mit dichterischer Freiheit!
Die Revue mit ihren Laiendarstellern (alle aus Hohen-Sülzen), den musikalischen Beiträgen (Sologesang und Chor) sowie der Moderation durch Vera Panhoff-Papsch war ein voller Erfolg und wurde vom Publikum mit sehr viel Beifall bedacht.
Im Anschluss saß man noch bei einem Glas Jubiläumswein oder einem Cocktail gemütlich beisammen.

Festabend mit Duo Wormez
Impressionen vom Festabend

Sonntags-Picknick

Das regnerische Wetter am Sonntag vereitelte leider die schöne Idee, den ökumenischen Gottesdienst und ein gemeinsames Picknick auf dem Rathausplatz zu veranstalten. So zog man ins Dorfgemeinschaftshaus um. Das schlechte Wetter war vermutlich auch der Grund, weshalb nicht so sehr viele Gäste zum Picknick kamen.
Aber alles in allem schauen wir auf ein sehr gelungenes, wunderschönes und unvergessliches Festwochenende zurück und möchten uns an dieser Stelle nochmal ganz herzlich bei allen Helferinnen und Helfern sowie bei den Akteuren der Revue bedanken!

Text: Britta Dutz-Jäger und Vera Panhoff-Papsch / Bilder: Britta Dutz-Jäger, wenn nicht anderes angegeben













































» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Neue Busverbindung eingerichtet

Neue Busverbindung eingerichtet

Kreisverwaltung Alzey-Worms richtet für das kommende Schuljahr 2016/2017 eine neue Busverbindung zwischen Offstein und Hohen-Sülzen ein

Ein Bus der Linie 437 wird zukünftig alle Schülerinnen und Schüler nach Hohen-Sülzen bringen, die mittags den Bus von Worms nach Offstein nehmen. Damit haben die täglichen Abholfahrten der Eltern ein Ende.

Die Abfahrtszeit der Linie 437 von Offstein nach Hohen-Sülzen wird auf die Buslinie 451 (Fahrtnummer 128) angepasst. Dieser Bus fährt um 13:30 Uhr vom Wormser Hauptbahnhof, Busbahnsteig C2, in Richtung Grünstadt ab und kommt um 13:58 Uhr an der Haltestelle »Neuoffsteiner Straße« an. Hier erfolgt das Umsteigen in den Bus nach Hohen-Sülzen.

Natürlich kann diese Umsteigemöglichkeit auch von den Schülerinnen und Schülern genutzt werden, die den Bus der Linie 451 um 13:13 Uhr ab Neuhausen/BIZ bzw. um 13:20 Uhr ab Worms/Hauptbahnhof nehmen. Allerdings muss eine Wartezeit von ca. 15 Minuten an der Haltestelle »Neuoffsteiner Straße« eingeplant werden, bis der Bus nach Hohen-Sülzen startet.

Der Ortsgemeinderat ist mit dieser Lösung der Kreisverwaltung Alzey-Worms sehr zufrieden. Im November 2015 hatte sich Britta Dutz-Jäger mit einer entsprechenden Anfrage an die Kreisverwaltung gewendet. Zudem wurde im April 2016 eine Unterschriftenliste der Verwaltung vorgelegt, um den Bedarf deutlich zu machen.


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Grußwort zur Hohen-Sülzer Kerwe 2016

Grußwort zur Hohen-Sülzer Kerwe 2016

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, liebe Gäste, zur traditionellen Hohen-Sülzer Kerwe vom 22. bis 26. Juli heiße ich Sie herzlich willkommen in unserer idyllischen Weinbaugemeinde.

Am Freitag beginnen die Festtage mit der Eröffnung der Kerwe am Rathaus. Hierzu spendieren die Winzer den Wein.

Im Mittelpunkt des Geschehens steht wie immer unser historisches Rathaus. Ein kleiner Vergnügungspark ist wieder auf dem Rathausplatz aufgebaut. In diesem Jahr feiert nicht nur unser Dorf sein 1250-jähriges Bestehen, auch die Schaustellerfamilie Schramm begeht ein besonderes Jubiläum. Seit nunmehr 80 Jahren kommen sie, bereits in der vierten Generation, zur Freude von Jung und Alt nach Hohen-Sülzen zur Kerwe.

Im Rahmen der diesjährigen Kerwe wird an fünf verschiedenen Plätzen und Höfen gefeiert. Schmackhafte Speisen und heimische Getränke servieren der Hof raquo;Zum Profitsche«, das Weingut Nettelbeck und der Rosinahof.
Neben kulinarischen Köstlichkeiten darf natürlich der Partyfaktor nicht fehlen. Bei DJ Mike in der »Casa Latina« hinterm Dorfgemeinschaftshaus kommt man sicher voll auf seine Kosten. Im Rosinahof wird am Freitag und Montag Live-Musik geboten.
In der MezzaLuna Lounge (vormals »Letschehof«) erwartet Sie gemütliche Lounge-Atmosphäre mit Urlaubsflair.

Kommen Sie nach Hohen-Sülzen im südlichen Wonnegau und feiern Sie mit uns!
Allen Bürgern und Gästen wünsche ich für die fünf Kerwetage frohe, beschwingte und unbeschwerte Stunden und einen angenehmen Aufenthalt in unserer Gemeinde.

Kurt Görisch
Ortsbürgermeister


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Jubiläums-Wein 1.250 Jahre Hohen-Sülzen

Jubiläums-Wein 1.250 Jahre Hohen-Sülzen

Erste Flaschen Grauburgunder abgefüllt

Etikett Grauer Burgunder SpätleseDie Besucher unseres diesjährigen Dorfgemeinschaftstages hatten bereits die Möglichkeit, unseren Festwein zu probieren: einen »Grauen Burgunder Spätlese« aus der Lage »Hohen-Sülzer Domblick«.

Der Verkauf des Jubiläums-Weins findet jeden Montag, während der Sprechstunde unseres Bürgermeisters von 18-19 Uhr, im Rathaus statt
Der Preis pro Flasche beträgt 6,- Euro.

Die Lese der Trauben für diesen Wein erfolgte im Rahmen der »Historischen Traubenlese«, Anfang Oktober 2015.


Boule-Abend

Jeden Donnerstag hinter dem Dorfgemeinschaftshaus

Endlich ist es soweit! Die Boulebahn wurde nach der Winterpause vom Verschönerungsverein gesäubert und bespielbar gemacht. Jetzt sind alle, die gerne Boule spielen möchten, eingeladen jeden donnerstags um 19:30 Uhr zum Bouleplatz hinter dem Dorfgemeinschaftshaus zu kommen. Wir freuen uns über viele Mitspieler.

Bei Fragen können Sie sich an Beatrix Schiffer, Martin Helmling oder Michael Klingmann vom Verschönerungsverein wenden.


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Chronik der Gemeinde Hohen-Sülzen vorgestellt

Chronik der Gemeinde Hohen-Sülzen vorgestellt

Das Amtsblatt berichtete über die Vorstellung der Chronik unserer Ortsgemeinde am 16. April 2016 im Rahmen des Dorfgemeinschaftstages

Titelseite Amtsblatt Verbandsgemeinde Monsheim vom 22.04.2016
Mit einem Klick auf das Bild können Sie sich die PDF-Version des Artikels ansehen.

» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Freizeit & Vereine >  Vereine in Hohen-Sülzen

Vereine in Hohen-Sülzen

Die Auflistung der Vereine erfolgt in alphabetischer Reihenfolge.

Bauernverein e.V.

Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr e.V.

Freundschaftsverein Hohen-Sülzen - Maron

Geflügelzuchtverein 1975 Hohen-Sülzen e.V.

Interessengemeinschaft Hohen-Sülzer Winzer

Landfrauen e.V.

Turn- und Sportverein Hohen-Sülzen e.V.

Verschönerungsverein 1974 e.V.

Wir haben für Sie eine Übersicht der Ansprechpartner in den Vereinen, bei den Parteien und Initiativen zusammengestellt. Zudem erhalten Sie eine Information zu den regelmäßigen Treffen und Aktivitäten.


Vereine

Ein Vereinsleben in Hohen-Sülzen ist erst ab der Mitte des 19. Jahrhunderts belegbar. Auszug aus der evangelischen Kirchenchronik: »In Hohen- Sülzen, wo von dem Jahr 1848 her ein so guter demokratischer Verein bestand, welcher weltliche und geistliche Autorität untergrub ___«.

Nach der gescheiterten Deutschen Revolution 1848/49 war dieser Verein sicherlich verboten.

Der heute noch bestehende Turn- und Sportverein wurde erstmals im Jahr 1861 gegründet, in der evangelischen Chronik steht hierzu folgendes: »In diesem Frühjahr bildete sich dahier ein Turnverein. Er zählt gegen 30 Jünglinge und einige junge Männer zu Mitgliedern (das waren die Verheirateten Gomer, Groß, beide Sitzler, Bauer (Hensel) und der Schullehrer Emmert). Die aktiven Mitglieder tragen Turnanzüge von Linnen und ein schwarz-roth-goldenes Band als Zeichen, dass die Idee eines geeinigten deutschen Vaterlands sie durchdringt«.

Nach dem 1. Weltkrieg kam das Vereinsleben im Ort völlig zum Erliegen.

Am Neugründungstag des TUS, am 7. August 1921, kamen im Gasthaus Stamm 19 Einwohner zusammen, welche zur Unterschrift bereit waren. Jakob Bohlander, Heinrich Breyvogel II., Jakob Mayer, Johann Mosis, Philipp Müller, Eugen Neis, Jakob Neis, Philipp Orth, Fritz Resch, Heinrich Schmidt, Wilhelm Schmidt, Johann Schmitt IV., Reinhard Schneider, Wilhelm Schneider, Georg Stamm, Konrad Stamm, Otto Stamm, Philipp Vollmer und Philipp Walldorf. Der Erste Vorsitzende war Philipp Orth.
§ 2 der Satzungen lautet: »Zweck des Vereins ist die Förderung des Deutschen Turnens, als eines Mittels zur körperlichen und sittlichen Kräftigung, sowie die Pflege Deutschen Volksbewußtseins, unter Ausschluß aller religiösen und politischen Parteibestrebungen.«

1925 gab es im Ort ein großes Turnfest mit Fahnenweihe.
Unser TUS hat sich bis zum heutigen Tag gehalten. Unter seinem Dach gab oder gibt es neben den verschiedenen Turnabteilungen verschiedene weitere Abteilungen, wie z. B. seit 1981 die Modellflieger, eine Wanderabteilung seit 1985, eine Tischtennisabteilung ab 1989, Prellballer ab 1975. Die Abteilung Singkreis wurde bereits 1980 gegründet. Zum TUS gehörte vermutlich schon seit den 1920er-Jahren auch ein Spielmannszug, der sich aus Mitgliedern des TUS, des Kriegervereins und der Feuerwehr zusammensetzte.

1863 wird in einem Brief an den Auswanderer Meng in Neuseeland bereits ein bestehender Leseverein erwähnt. Die Mitglieder Christoph Schiffmann, Jerpeter und Jacob Ewald werden vom Verein ausgeschlossen, weil sie ihren Halbjahresbeitrag nicht bezahlt haben. Neue Mitglieder wurden in diesem Jahr Georg Weis, Peter Vollmer, Isaak Leonhard und David Goldschmitt.

Ein Gustav-Adolf-Verein wurde 1863 wieder ins Leben gerufen. Der Verein war ein evangelisches Hilfswerk und arbeitete eingedenk des apostolischen Wortes »Galater 6,10«: Lasset uns Gutes tun an jedermann, allermeist aber an des Glaubens Genossen, zum Zweck, den kirchlichen Bedürfnissen solcher Glaubensgenossen in und außer Deutschland, welche in ihrem eignen Vaterland ausreichende Hilfe nicht finden können, nach Kräften Abhilfe zu leisten.
1864 gab es die Neugründung eines Gesangvereins.

Im Dreikaiserjahr 1888 haben Kriegsteilnehmer des »Deutschen Krieges« von 1866 und des Krieges 1870/71 einen Kriegerverein gegründet. Die Vereinsmitglieder haben für die Schaffung unseres Kriegerdenkmals an der Friedenseiche gesorgt, das ehemals an der Ecke Bahnhofstraße/Wallstraße stand und 1893 enthüllt wurde.

1896 kam es zur Gründung eines Kirchen-Gesangvereins seitens der Evangelischen im Ort.

Ein 1920 gegründeter Bürgerverein hat in seiner Satzung unter § 1 stehen: »Der Verein hat den Zweck, durch geselliges Zusammensein, zwanglose Unterhaltungen und eventuell zu veranstaltende Ausflüge die Gemütlichkeit zu fördern; ferner durch Gelegenheit gediegener Schriften und Ausleihen von Büchern aus der Bibliothek die Volksbildung zu heben.«

Der Bauernverein wurde im Jahr 1948 gegründet, um die bestehenden Probleme in der Nachkriegszeit gemeinsam besser bewältigen zu können. Damals gab es 34 landwirtschaftliche Betriebe, die teils im Vollerwerb, aber auch im Nebenerwerb arbeiteten. Die Mitgliederliste im Gründungsjahr umfasste 31 Mitglieder, Bürgermeister Georg Schmitt war der Vorsitzende des Vereins. Der Bauernverein existiert heute noch. Vorläufer des Bauernvereins im Ort waren Genossenschaften. Es gab spätestens seit ca. 1910 eine Spar- und Darlehenskasse und eine Landwirtschaftliche Bezugs- und Absatzgenossenschaft.

Ausflug des Hohen-Sülzer Bauernvereins zur Firma Lanz in Mannheim 1956

Ausflug Bauernverein Hohen-Sülzen zur Firma Lanz in Mannheim 1956

Erste Reihe unten, von links nach rechts: Heinrich Weiler (Abenheim), Philipp Vollmer, Helmut Ewald, Anna Ewald, Mathilde Quirin geb. Obenauer, Loni Vollmer geb. Hemer, Anita Dorbert (Dehm), Rita Vollmer, Ilona Vollmer (Ersing), Unbekannt (Mitarbeiter von Lanz)

Zweite Reihe v. l.: Unbekannt, Gustav Schneider, Rudolf Quirin, Georg Dorbert, Johann Schneider, Josef Kathan, Helmut Martin, Georg Keidel, Willi Fuhry, Heinrich Schneider.

Dritte Reihe v. l.: Erich Eberhard, Ernst Keidel, Bernhard Lenz, Johann Schiffmann, Hugo Fischer, Eugen Fink, Philipp Spielmann, Wilhelm Obenauer, Karl Franzreb, Georg Schmitt

Vierte Reihe v. l.: Erwin Corell, Georg Obenauer, Jakob Eymann, Fritz Mundorf, Alfred Stamm, Kurt Umstadt, Philipp Spanier, Willi Steckenreiter, Armin Müller, Heinrich Vollmer, Anton Stiegler, Heinrich (Heinz) Schröder (Offstein)


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Senioren > Ortsnachrichten >  Pflegestützpunkt Osthofen

Pflegestützpunkt Osthofen

Der Pflegestützpunkt Osthofen ist im Februar in seine neuen Räumlichkeiten nach Osthofen umgezogen. Hier stehen die Pflegeberaterinnen Katharina Bock und Irena Markheim für alle Fragen rund um das Thema Pflege zur Verfügung.

Seit dem 1.Oktober 2015 befinden sich die Pflegestützpunkte im Landkreis Alzey-Worms in der Trägerschaft des Landkreises Alzey-Worms, der Kranken- und Pflegekassen sowie des Sozialministeriums Rheinland-Pfalz. Obwohl es die Pflegestützpunkte schon seit dem 1.Januar 2009 gibt, ist der Begriff in der Bevölkerung meistens sehr unbekannt.

Katharina Wegener und Irena Markheim sind die zuständigen Beraterinnen beim Pflegestützpunkt Osthofen und verantwortlich für die Verbandsgemeinden Wonnegau, Eich und Monsheim. Ihre Aufgabe ist es Senioren, deren Angehörige und Menschen mit Behinderung zu allen pflegerischen Angelegenheiten zu beraten.

Sie helfen bei:

  • der Beantragung von Pflegeleistungen.
  • der Aufklärung über Leistungen der Pflegeversicherung oder des Sozialhilfeträgers.
  • der Suche nach einem Heimplatz oder eines ambulanten Pflegedienstes.
  • allen Themen rund um das Thema Pflege.

Das Angebot der Beratung ist kostenfrei.

Kontaktdaten und Öffnungszeiten

Pflegestützpunkt Osthofen
Friedrich-Ebert-Str. 31-33
67574 Osthofen

Beratungen und Terminvereinbarungen für Gespräche oder Hausbesuche sind unter folgenden Rufnummern möglich:
T 06242 9907630 oder 9907631
F 06242 9907632

Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > TUS Hohen-Sülzen 1921 e.V. >  Turn- und Sportverein Hohen-Sülzen 1921 e.V.

Turn- und Sportverein Hohen-Sülzen 1921 e.V.

Wappen Turn- und Sportverein Hohen-Sülzen Vorstand, Abteilungs- und Übungsleiter

Der TUS-Vorstand

1. Vorsitzender
Udo Corell

2. Vorsitzender
Mario Burdenski

Kassiererin
Tanja Bechtel

Schriftführerin
Susanne Busch

Beisitzer/in:
Heiko Weirich, Dirk Holderied, Beate Corell, Manfred Konietzny

Abteilungsleiter

Ballsport / Volleyball
Dirk Holderied und Manfred Konietzny

Modellflug
Werner Jung

Wandern
Norbert Klöpfer

Tischtennis
Roland Keller

Übungsleiterinnen Turnen
Silke Blasius, Silke Brüggen-Grünewald und Regina Huppert

Belegungsplan der TUS-Abteilungen im Dorfgemeinschaftshaus.

Ansprechpartner

Folgende Personen stehen Ihnen als Ansprechpartner gerne zur Verfügung:

Udo Corell
T 5949 | Mitglieder-Verwaltung

Tanja Bechtel
T 7779 | Beitragszahlung

Mario Burdenski | T 907787

.(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen)

Wenn Sie Mitglied werden möchten, füllen Sie die Beitrittserklärung aus und geben diese dann bei dem jeweiligen Übungsleiter oder an einen der oben genannten Ansprechpartner ab. Wir freuen uns auf Sie!


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Landfrauen e.V. >  Landfrauen e.V. Hohen-Sülzen

Landfrauen e.V. Hohen-Sülzen

Anfang der 50er Jahre machten Frau Gorth, damalige Vorsitzende des Kreisverbandes Worms des Deutschen Landfrauenverbandes (DLV, 1948 gegründet)- und Frau Reh von der Landwirtschaftsschule Worms die Hohen-Sülzer Frauen mit den Aufgaben und Zielen des DLV bekannt.

Im November 1953 gründeten 15 Hohen-Sülzer Frauen den örtlichen Landfrauenverein. Frau Lieselotte Klingmann führte den Verein 14 Jahre lang als erste Vorsitzende.

In den Gründerjahren fanden in Ermangelung geeigneter Räumlichkeiten die ersten Kochvorträge und Zusammenkünfte der Mitglieder in privaten Küchen und Häusern statt. Mitte der 50er Jahre tat sich Frau Klingmann in Anbetracht der noch nicht allzu großen Mitgliederzahl mit dem Monsheimer Landfrauenverein zusammen.
1967 gab Frau Klingmann den Vorsitz in die Hände von Frau Irmtraud Blasius, unter deren Vorsitz (für mehr als 24 Jahre) sich die Mitgliederzahl bis zum Jahr 1991 auf 75 Frauen vergrößerte.

Ziele des Vereins sind die Verbesserung der sozialen, wirtschaftlichen und rechtlichen Situation von Frauen, deren Weiterbildung durch Vorträge und andere Veranstaltungen, sowie die Förderung der Geselligkeit durch ein bunt gefächertes Jahresprogramm.
Vom Kreisverband werden Großveranstaltungen angeboten wie Tages- und Mehrtagesfahrten, Fahrt zum deutschen Landfrauentag, der jedes Jahr in einer anderen Stadt stattfindet, Mitarbeit in der Politik und vieles mehr.

Während sich der Landfrauenverein früher aus Frauen zusammensetzte, die in der Landwirtschaft und ländlichen Hauswirtschaft tätig waren, so zählen heute auch auf dem Land lebende Frauen aus allen Berufen dazu.

2016 wurde Frau Ute Schmitt zur 1. Vorsitzenden gewählt. Mit ihr haben sich sechs weitere Damen dazu bereiterklärt, den Landfrauenverein Hohen-Sülzen weiterzuführen, das sind: Miriam Lamm, Beatrix Schiffer, Martina Blasius, Ingrid Schiemer, Bettina Ersing und Angelika Hißnauer-Steiger. Die Mitgliederzahl liegt momentan bei 53 Personen, darunter sind aktuell 3 Männer. Die Tatsache, dass sich Männer im Landfrauenverein engagieren, sehen wir als Zeichen des gesellschaftlichen Wandels.

Die Vorstandschaft hat es sich zum Ziel gesetzt, die Vision einer gelebten, Generationen übergreifenden Gemeinschaft der Hohen-Sülzer Bürger, zu realisieren. Aktuell geplant ist, die Kompetenzen und Talente der Bürgerinnen und Bürger herauszufinden und die Bereitschaft, die Gemeinschaft daran teilhaben zu lassen.
Die Ideensammlung ist mächtig und wir hoffen auf großen Zuspruch unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger. Wir setzen auf das Vertrauen und die guten Ratschläge unserer langjährigen Mitglieder und ermutigen alle übrigen Hohen-Sülzer Frauen, ihre Ideen und Vorschläge durch Eintritt in den Landfrauenverein Hohen-Sülzen einzubringen.

Ute Schmitt, 1. Vorsitzende


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Geflügelzuchtverein e.V. >  Geflügelzuchtverein 1975 e.V

Geflügelzuchtverein 1975 e.V

Informationen zum Verein werden sukzessive veröffentlicht.


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Einladung zur Präsentation der Ortschronik

Einladung zur Präsentation der Ortschronik

Im Rahmen des Dorfgemeinschaftstages am Samstag, den 16. April 2016

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wie bereits angekündigt wird am Samstag, den 16.04.2016 unser traditioneller Dorfgemeinschaftstag gefeiert.
Besonderer Höhepunkt ist hierbei die Präsentation der Ortschronik. Dazu sind Sie alle herzlich eingeladen und selbstverständlich auch interessierte Gäste.

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr mit der Präsentation der Chronik, Saalöffnung ist bereits um 17:30 Uhr.

Gegen 19:30 Uhr bieten wir Ihnen ein leckeres Büffet. Zum Ausschank kommen unsere hervorragenden Hohen-Sülzer Weine, Weizenbier und Pils sowie alkoholfreie Getränke. Die Bar lädt zu exquisiten Cocktails ein. Zur Unterhaltung und zum Tanz spielt das bekannte Duo ‘99 KW’.

Der Erlös der Veranstaltung dient, wie jedes Jahr, zur Unterhaltung des Dorfgemeinschaftshauses.

Damit wir das Fest durchführen können, benötigen wir zahlreiche Helferinnen und Helfer für die Getränkeausgabe, als Bedienung, für die Essensausgabe und für den Küchendienst. Wenn Sie uns gerne unterstützen möchten, melden Sie sich bitte bis zum 10.04.2016 bei .(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen), .(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen) oder .(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen) (per Mail oder telefonisch).

Für Ihr Engagement schon jetzt herzlichen Dank!

Ihr Kurt Görisch


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  Erfolgreicher Dreck-Weg-Tag

Erfolgreicher Dreck-Weg-Tag

Hohen-Sülzen, Samstag, 19.03.2016 um 10.00 Uhr: 22 Leute - eingeladen von Verschönerungsverein und FWG - drängeln sich um einen leeren Container, greifen zu Handschuhen, Eimern, Plastiksäcken. Sie wollen tatkräftig in die Gemarkung ausschwärmen, um den Müll zu sammeln, den rücksichtslose Mitbürger in die Landschaft geworfen haben.

Innerhalb weniger Minuten bilden sich Gruppen, um ‘ihr’ Gebiet zu durchkämmen. Einer der Sammler ist Nasser, ein Flüchtling aus Syrien, erst seit zwei Tagen im Ort.

Flaschen, Zigarettenschachteln, Gartenstühle, Autoreifen, ein Mikrowellenofen, Taschentücher, Windeln, Teile eines Fernsehgeräts, Plastikfolien. Schnell sind die zwei ‘Rollen’ gefüllt, die mit Traktoren zu den Sammlergruppen gezogen werden.

Kurz vor zwölf wird alles in den Abfallcontainer am Dorfgemeinschaftshaus umgeladen, die Glasflaschen in die Altglascontainer entsorgt.
Danach gibt es frische, gespendete Grillbratwurst, man unterhält sich. Um ein Uhr sind alle zu Hause, mit dem guten Gefühl, etwas Sinnvolles für die Dorfgemeinschaft getan zu haben.

Eberhard Papsch

Helferinnen und Helfer beim Dreck-Weg-Tag in Hohen-Sülzen
Foto: Privat

» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Bauen & Wohnen >  Baugebiet ‘An der Pfarrwiese’

Baugebiet ‘An der Pfarrwiese’

2. Bauabschnitt - alle Grundstücke sind verkauft

Die Erschließungsanlagen im neuen Baugebiet wurden Ende Juni 2015, nach einer kurzen Bauzeit von knapp viereinhalb Monaten, fertiggestellt. Seit diesen Zeitpunkt kann im zweiten Bauabschnitt gebaut werden.

Das Gebiet ‘An der Pfarrwiese II’ ist für Bauherren attraktiv - vor Fertigstellung der Erschließungsanlage konnten von den entstandenen 33 Baugrundstücken bereits 17 Bauplätze verkauft werden. Ende 2016 waren alle Baugrundstücke verkauft!

Die Ortsgemeinde bietet alle Bauplätze zum Preis von 140,- EUR/m² inklusive Erschließung an. Einen Überblick über die Grundstücke erhalten Sie auf der Internetseite www.wunschgrundstück.de.

Baugebiet 'An der Pfarrwiese' - 1. Bauabschnitt

Baugebiet ‘An der Pfarrwiese’ - 1. Bauabschnitt


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Gewerbe >  Gewerbebetriebe

Gewerbebetriebe

In Kürze werden die ansässigen Gewerbebetriebe hier aufgeführt.


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Verschönerungsverein 1974 e.V. >  Verschönerungsverein 1974 Hohen-Sülzen

Verschönerungsverein 1974 Hohen-Sülzen

Logo Verschönerungsverein - FroschDer Verschönerungsverein 1974 Hohen-Sülzen bietet den Einwohnern des Ortes die Möglichkeit, sich ohne konfessionellen oder politischen Hintergrund für unsere Gemeinde zu engagieren.

»Der Verein bezweckt die Verschönerung des gesamten Ortsbildes von Hohen-Sülzen, beispielsweise durch das Neupflanzen von Grünanlagen und deren Pflege.«

So lautet der Vereinszweck in der Satzung.

Auch, wenn die Pflege der Grünanlagen immer noch den größten Anteil an unseren Aktivitäten hat, so können wir inzwischen auf eine Vielzahl unterschiedlichster Aktionen zurückblicken: Instandsetzung der Spielgeräte auf dem Spielplatz, Reinigungsaktionen (z.B. der Holzbänke im Ort und der Buswartehäuschen), Mitarbeit bei der Renovierung des Dorfgemeinschaftshauses, sind nur einige Beispiele für die vielfältigen Aktivitäten des Vereins.

Neben den praktischen Tätigkeiten im Ort ist die Gewinnung von Spenden ein weiterer Aspekt des Vereins. Mit diesen Geldern konnten wir zahlreiche Projekte im Ort unterstützen, wie z.B. die Renovierung des Dorfgemeinschaftshauses und die Errichtung der Steinskulptur am Ortseingang, um die größten Projekte aus der jüngsten Vergangenheit zu nennen.

Die geplanten Aktionen des Vereins werden stets im Amtsblatt angekündigt. Mitmachen kann jede und jeder, unabhängig ob Vereinsmitglied oder nicht. Aber natürlich würden wir uns besonders freuen, wenn Sie Interesse an einer Mitgliedschaft hätten. Der Jahresbeitrag in Höhe von 12,- € sollte kein Hinderungsgrund sein!

Ansprechpartner des Verschönerungsverein Hohen-Sülzen e.V. ist der 1. Vorsitzende:

Frank Gaedt
Querestr. 4
67591 Hohen-Sülzen

T 06243 8789
.(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen)


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Förderverein Feuerwehr e.V. >  Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr e.V.

Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr e.V.

Logo Förderverein Freiwillige Feuerwehr Hohen-SülzenDie Aufgaben, die die Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehren in unserer hochmodernisierten und technischen Welt bewältigen müssen, sind komplex und vielfältig. Um diese Aufgaben meistern zu können, muss auch die ansässige Feuerwehr vor Ort entsprechend ausgerüstet sein.

In Zeiten der leeren Kassen, bei Land, Kreis und Verbandsgemeinde, sieht es für die Zukunft in Bezug auf Ersatzbeschaffungen oder gar Neubeschaffungen nicht gerade rosig aus. Die alljährlich zur Verfügung gestellten Mittel in den einzelnen Etats reichen leider nicht aus, um die erforderlichen Gerätschaften, die auch dem neuesten Standard entsprechen sollen, vollumfänglich anzuschaffen. Deshalb hat es sich der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Hohen-Sülzen e.V. zur Aufgabe gemacht, das Feuerwehrwesen in Hohen-Sülzen ideell und materiell zu unterstützen.

Der Förderverein wurde zu diesem Zweck im Jahr 2007 gegründet und hat seitdem etliche Einwohner, der Ortsgemeinde Hohen-Sülzen, als Mitglieder gewinnen können. Aktuell hat der Förderverein genau 90 Mitglieder. Der Mindestbeitrag für beträgt 12 € jährlich.

Schwerpunkte liegen in der persönlichen Schutzausrüstung, Beschaffung von Geräten die der Arbeitserleichterung dienen und der Verbesserung der Ausbildung. Ebenso werden immer wieder Ausgehuniformen für offizielle Anlässe, wie beispielsweise die Jahreshauptversammlung der Feuerwehren der Verbandsgemeinde Monsheim, angeschafft und finanziert.

Der Förderverein richtet zudem alle zwei Jahre, in den ungeraden Jahren, am dritten Wochenende im Juni einen Tag der offenen Tür aus. Hier werden Einblicke in die Unterkunft der Feuerwehr und die Ausrüstung ermöglicht. Zudem ist natürlich immer bestens für das leibliche Wohl gesorgt.

Alle aktiven Feuerwehrleute sind zugleich auch Mitglieder im Förderverein der freiwilligen Feuerwehr. Sie leisten damit nicht nur aktiven ehrenamtlichen Feuerwehrdienst, sondern unterstützen zusätzlich, mit ihrem Jahresbeitrag, die Ersatz- und Neubeschaffung von Material, sowie die Verbesserung der Ausbildung. Durch diese Unterstützung tragen alle Mitglieder des Fördervereins einen großen Teil zur Sicherheit der Wehrleute im Falle eines Einsatzes und damit auch zur Sicherheit der Ortsgemeinde Hohen-Sülzen bei.

Wir freuen uns immer über neue Mitglieder, die sich berufen fühlen, die aktiven Feuerwehrleute zu unterstützen. Füllen Sie hierzu die Beitrittserklärung aus und geben diese dann einem Vorstandsmitglied.

Axel Quirin, 1. Vorsitzender Vorstand

1. Vorsitzender Axel Quirin

Hauptstraße 21
67591 Hohen-Sülzen
T 06243 4888998

2. Vorsitzender Andreas Thon

Bahnhofstraße 24
67591 Hohen-Sülzen


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Feuerwehr >  Freiwillige Feuerwehr Hohen-Sülzen

Freiwillige Feuerwehr Hohen-Sülzen

Emblem der Freiwilligen Feuerwehr - retten, bergen, löschen, schützenIm Jahr 1926 entschloss man sich in Hohen-Sülzen die Verantwortung für die Sicherheit des Dorfes zu regeln und nach den Rechtsvorgaben der Weimarer Republik eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen.

Damals war die Brandbekämpfung Haupteinsatzaufgabe der Feuerwehr. Die nunmehr zum Standard gewordenen sonstigen Aufgabenbereiche waren nahezu nicht vorhanden.

Auch heute ist die Brandbekämpfung eine wichtige Aufgabe der Feuerwehr, aber es sind neue Aufgabenbereiche hinzugekommen. Tierrettung war vor 90 Jahren kein Thema. Photovoltaikanlagen, Verkehrs- und Chemieunfälle schon gar nicht. Aber auch ein Feuer ist nicht mehr das Gleiche wie früher. Holz war damals einfach »nur« Holz. Heutzutage ist es mit Chemikalien imprägniert, mit Kunststoffen furniert und die Einrichtungsgegenstände der Häuser und Wohnungen sind nicht mehr mit der damaligen Ausstattung zu vergleichen. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit die Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten auszurüsten und sie im sicheren Gebrauch mit dieser Technik auszubilden. Zusätzlich kommt die Benutzung von Funkgeräten hinzu, da für eine effiziente Koordinierung der Einsatzabläufe, der Digitalfunk nicht mehr wegzudenken ist.
Auch die technischen Herausforderungen, hinsichtlich der Einsatzmittel, wie zum Beispiel der Tragkraftspritze, Lichtmasten, Stromerzeuger, Kettensägen, Aggregate für den Rettungssatz und der Umgang mit den hochmodernen Löschfahrzeugen, sind gewachsen.

Diesen Aufgaben stellen sich die derzeit 20 aktiven Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Hohen-Sülzen, in durchschnittlich 10 Einsätzen pro Kalenderjahr. Unsere Einheit ist, zusammen mit den Kameraden aus Offstein, im Ausrückebereich Süd der Verbandsgemeinde Monsheim angesiedelt. Zur Verrichtung der anstehenden Arbeiten, in Übungen und Einsätzen, steht uns ein 2006 in Dienst gestelltes Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser (kurz TSF-W) zur Verfügung, welches auf unsere speziellen Bedürfnisse angepasst ist. Einhergehend mit den wachsenden Aufgaben und der Modernisierung der Ausrüstung, wurden im Laufe der Jahrzehnte auch notwendige Veränderungen, bezüglich der Unterkunft, vorgenommen.

War zu Beginn die Feuerwehr noch im historischen Rathaus untergebracht, so erfolgte im Jahr 1981 der Umzug in das neu errichtete Dorfgemeinschaftshaus. In den Jahren 2007/2008 wurde das dortige Feuerwehrgerätehaus erweitert. Dafür haben die Feuerwehrkameraden, in einer beachtlichen Eigenleistung von über 600 Arbeitsstunden, einen Anbau errichtet, welcher auch die Einrichtung eines Schulungs- und Mannschaftsraumes ermöglichte.

Um den hohen Anforderungen an die Einsatzkräfte gerecht zu werden und den mit den Aufgaben verbundenen Gefahren gewachsen zu sein, üben wir ganzjährig, im 14-tägigen Rhythmus. Wir trainieren verschiedenste Szenarien, sowohl in der heimischen Wehr, als auch mit unseren sechs Partnerwehren der VG Monsheim.
Die hervorragende Ausbildung in der örtlichen Wehr, sowie auf Kreis- und Landesebene, befähigt vereinzelte Führungskräfte, zum Einsatz in der Führungsstaffel der VG Monsheim. Diese wird zur Abarbeitung und Koordinierung von Großschadensereignissen, im Brand- und Katastrophenschutz, in ganz Rheinhessen und darüber hinaus eingesetzt.

Die Freiwillige Feuerwehr Hohen-Sülzen ist nunmehr seit 90 Jahren ein nicht wegzudenkender Bestandteil der örtlichen Gemeinde. Als Wehrführer bin ich stolz auf das Engagement und die Einsatzbereitschaft meiner Kameraden und natürlich würde ich mich freuen, neue Mitglieder in unseren Reihen begrüßen zu dürfen.
Durch Ihren Beitritt in den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Hohen-Sülzen e.V. können Sie das Feuerwehrwesen in Hohen-Sülzen ideell und materiell zu unterstützen!
Wenn Sie Interesse haben, lesen Sie hier weiter

Daniel Obenauer, Wehrführer Wehrführer

Daniel Obenauer

Bahnhofstraße 43 a
67591 Hohen-Sülzen
T 06243 900551

Feuerwehrhaus in der Hauptstraße 33 (im Dorfgemeinschaftshaus)

Fahrzeug TSF-W

Aufnahme Feuerwehr-Fahrzeut TSF-W Hersteller: Iveco Magirus
Typ: 65C18
Aufbauhersteller: Brandschutztechnik Görlitz
Baujahr: 2006

Funkrufname: Florian Hohen-Sülzen 48

Weitere Informationen zum Feuerwehrwesen in der Verbandgemeinde unter: Freiwillige Feuerwehr der Verbandsgemeinde Monsheim


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Kirchen >  Evangelische Kirche

Evangelische Kirche

Im Jahre 1140 wurde erstmals eine Kirche in Hohen-Sülzen erwähnt. Sie unterstand bis 1820 dem Patronat des Andreasstifts in Worms. Die jetzige Kirche wurde in den Jahren 1792-1812 erbaut. Es war aber kein völliger Neubau, sondern ein umfangreicher Um- und Erweiterungsbau. Dabei wurde das Kirchenschiff erweitert, der Chor und der Turm neu errichtet. Das alte Kirchenschiff wurde teilweise abgetragen und die Abbruchstücke wurden beim Neubau des Gebäudes wieder benutzt. Während der Umbauphase fand der Gottesdienst im Rathaus statt.

Evangelische Kirche Hohen-Sülzen
Evangelische Kirche Hohen-Sülzen


1837 wurde die Orgel angeschafft. 1949 wurde der Turm neu gebaut, finanziert von der bürgerlichen Gemeinde und aus Spenden. Am 7. August 1949 wurden die beiden neuen Glocken geweiht.

Bis 1954 wurde die Kirche von beiden Konfessionen gemeinsam genutzt. Dabei gehörte das Kirchenschiff beiden Konfessionen. Der Chor gehörte den Katholiken, ebenso wie die Sakristei. Die Bestuhlung gehörte den Evangelischen und der Turm der bürgerlichen Gemeinde.

Nach der Auflösung des Simultaneums wurde die Kirche umfangreich renoviert. Aus einer verfallenen Kirche, die Pfarrer Mitzenheim als ‘einen Stall, wie ihn kein Bauer in seinem Anwesen geduldet hätte’ bezeichnete, wurde wieder ein ansehnliches Gebäude. Am 20. Juni 1954 fand durch Probst Becker die Weihe statt.

Die letzte große Renovierungsmaßnahme fand im Jahr 2001 statt. Wiederum wurde der Turm erneuert und die Außenfassade erhielt einen neuen Anstrich. Im Kircheninneren wurde an der Decke das neue Schmuckstück der Kirche angebracht: Ein Gemälde der Künstlerin Damaris Wurmdobler über Jakobs Traum der Himmelsleiter. Aus der bisher so farblosen Kirche ist wieder ein schmuckes Gotteshaus geworden.

Weitere Informationen zur Gemeinde und den Gottesdiensten finden Sie auf den Seiten der Evangelische Kirchengemeinden Monsheim, Kriegsheim & Hohen-Sülzen.


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Kirchen >  Katholische Kirche

Katholische Kirche

Die Pfarrgruppe Pfrimmtal umschließt die Pfarrgemeinden Pfeddersheim, Monsheim-Kriegsheim und Hohen-Sülzen.

Katholische Kirche Hohen-Sülzen
Katholische Kirche Hohen-Sülzen


Weitere Informationen zur Gemeinde und den Gottesdiensten finden Sie auf den Seiten der Pfarrgruppe Pfrimmtal.


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Kinder & Jugendliche >  Evangelische Kindertagesstätte

Evangelische Kindertagesstätte

Der eingruppige Kindergarten befindet sich im ehemaligen Pfarrhaus.
Die Kita Hohen-Sülzen nimmt bis zu sechs Kinder im Alter von 2-3 Jahren und bis zu 19 Kinder im Alter von 3-6 Jahren in den Kindergarten auf.

Kindergarten Kletterhaus
Kindergarten Kletterhaus

Leitung

Andrea Worch
Kirchstraße 5
67591 Hohen-Sülzen

T 06243 8871
.(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen)

Weitere Informationen über den evangelischen Kindergarten finden Sie auf der Seite der Evangelischen Kirchengemeinde Monsheim.


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsnachrichten >  185.500 Euro aus Dorferneuerungsmitteln für Sanierung Rathaus

185.500 Euro aus Dorferneuerungsmitteln für Sanierung Rathaus

So schnell geht es nur selten: Erst Ende September 2015 hatte die Ortsgemeinde Hohen-Sülzen den Auftrag eingereicht und gerade fünf Monate später liegt bereits der Zuwendungsbescheid des Landes vor.

In dem Schreiben an VG-Bürgermeister Ralph Bothe und Ortsbürgermeister Kurt Görisch teilt der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz mit, dass die geplante Sanierung und Funktionsverbesserung des historischen Rathauses in Hohen-Sülzen über einen Zeitraum von drei Jahren aus Mitteln des Dorferneuerungsprogramms 2016 mit insgesamt 185.500 Euro gefördert werden.

Nach einem Beschluss des Ortsgemeinderates war der Monsheimer Architekt Lothar Schneider mit der Erstellung der Pläne beauftragt worden. Diese sehen u.a. vor, das denkmalgeschützte Gebäude mit einer barrierefreien WC-Anlage auszustatten, sowie eine energetische Ertüchtigung mit Heizung und Wärmedämmung vorzunehmen. Im Erdgeschoss stehen Räumlichkeiten für den Einbau einer WC-Anlage zur Verfügung.

Das Bruchsteinmauerwerk wird im Innenbereich mit Trasskalk neu verfugt und die erforderlichen Sanitärinstallationen werden in einer Vorwand verbaut, sodass die Fliesen nur auf die Trockenbauwände aufgebracht werden. Die Entwässerung ist hier ebenso neu herzustellen wie ein Gasanschluss zur Versorgung der Gasbrennwerttherme im Obergeschoss. Derzeit ist keine Heizung im Rathaus vorhanden und die Situation, dass nur bei wenigen Anlässen mit elektrischen Lüftern geheizt wird, ist sowohl für das Bauwerk, als auch für die Nutzer sehr problematisch.

Die Fachwerkkonstruktion im Obergeschoss bleibt von der Heizungsinstallation jedoch unberührt, denn die Rohrleitungen werden von der Decke im Erdgeschoss aus direkt zu den Röhrenheizkörpern geführt.

Wie Ortsbürgermeister Kurt Görisch erläutert, soll der Ratssaal künftig auf der Innenseite mit Holz-Kassettenfenstern ausgestattet werden. Diese tragen nicht nur erheblich zur Energieeinsparung bei, sondern verringern auch nachhaltig die Kondensatzbildung an den vorhandenen Glasscheiben.

Die Decke über dem Ratsaal wird horizontal mit Cellulose gedämmt und in die Dachfläche werden mechanische Lüfter eingebaut. Schließlich sollen noch die Putzfassade und der Anstrich erneuert werden, wobei Kalkputze und Silikatfarben zur Ausführung kommen.

Die Sanierungsarbeiten mit veranschlagten Gesamtkosten von rund 300.000 Euro sind als Ergänzung zu den Maßnahmen zu sehen, welche bereits in den Jahren 1997 bis 2000 am Hohen-Sülzer Rathaus ausgeführt wurden. Damals standen der Austausch der Dacheindeckung, die Sanierung des Laubengangs und die Erneuerung der Außentreppenstufen im Fokus.
Lediglich die Fassade ist durch Witterungseinflüsse und Salzausblühungen im Sockelbereich inzwischen erneut zu sanieren, um die historische Bausubstanz dauerhaft zu erhalten.

(Quelle: Amtsblatt der Verbandsgemeinde Monsheim, 43. Jahrgang, Ausgabe Nr. 10 vom 11. März 2016)


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Parteien >  Bündnis90 / Die Grünen in Hohen-Sülzen

Bündnis90 / Die Grünen in Hohen-Sülzen

Logo Bündnis90/ Die Grünen Innerhalb der Verbandsgemeinde Monsheim gibt es seit den 1980er Jahren einen Ortsverband. In den einzelnen Ortsgemeinden gibt es keine gesonderten formalen Gliederungen.

Im Vorstand von Bündnis90/Die Grünen in der Verbandsgemeinde Monsheim sind derzeit Martin Helmling, Peter Roncossek und Renate Reuvers.

Weitergehend Informationen sind unter www.gruene-vg-monsheim.de zu finden.

Im Gemeinderat Hohen-Sülzen ist seit 2014 Martin Helmling. Zuvor war er von 1996 an im Kreisvorstand in Mannheim sowie Bezirksbeirat in MA-Lindenhof. Er war 1979 Gründungsmitglied der baden-württembergischen Grünen und Kreisvorstand in Pforzheim.

In Hohen-Sülzen möchte er alle kommunalen Themen aus einem grünen Blickwinkel beleuchten, setzt aber auf eine gemeinsame Linie des Ortsgemeinderats.


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Parteien >  FWG - Freie Wählergruppe Hohen-Sülzen

FWG - Freie Wählergruppe Hohen-Sülzen

Logo der FWG Hohen-SülzenAm 19. Dezember 1973 fand die Gründungsversammlung der Freien Wählergruppe Hohen-Sülzen e. V. statt. Der Gesetzgeber hatte zur Auflage gemacht, dass eine Freie Wählergruppe sich eine Satzung geben und sich mitgliedschaftlich organisieren muss.

Für den Gemeinderat Hohen-Sülzen kandidierten schon viel früher Freie Wähler. So von 1956 bis 1964 auf der Liste Mundorf. 1969 auf der Liste Müller und von 1974 bis 1989 auf der Liste Klaus Klingmann. Seit der Wahl 1994 unter dem Kürzel FWG Hohen-Sülzen. Herr Klaus Klingmann bekleidete das Amt des 1. Vorsitzenden von 1973 bis 1998 und war von 1973 bis 1994 Ortsbürgermeister von Hohen-Sülzen. Von 1998 bis 2015 fungierte Kurt Görisch als 1. Vorsitzender. Seit 2015 hat Lothar Steiger das Amt inne.

Die FWG Hohen-Sülzen ist eine Vereinigung organisierter wahlberechtigter Bürger, die unabhängig von Parteibindungen eine sachgemäße Arbeit zum Wohle der Bürger anstrebt.
Seit 1974 haben die Freien Wähler die absolute Mehrheit im Gemeinderat und stellen auch den Ortsbürgermeister. In dieser Zeit wurden viele Großprojekte verwirklicht.

Einige Beispiele:

  • Der Straßenausbau nach der Kanalisation,
  • Neubau des Dorfgemeinschaftshauses 1980/81,
  • Sanierung des Rathauses,
  • Erschließung des Neubaugebietes ‘An der Pfarrwiese’ und
  • 2008/09 die Sanierung des DGH.

In diesen zurückliegenden Jahren hat die FWG ohne jeglichen Parteizwang sehr viel für unsere Gemeinde erreicht. Diese positive Entwicklung möchten wir auch in Zukunft weiterführen.
Auch kulturell sind die Freien Wähler sehr aktiv. So wurde im Jahr 2010 bereits das 7. Lindenblütenfest organisiert. Der Erlös dient zur Finanzierung einer neuen Buswartehalle. Wir haben in den vergangenen Jahren mit insgesamt ca. 7.500,- Euro unter anderem die Rathaussanierung, den Kinder-und Jugendtreff, die Sanierung des DGH unterstützt und zwei Infotafeln finanziert. Ein Selbstläufer ist mittlerweile das Silvestertreffen auf dem Rathausplatz.

38 Bürgerinnen und Bürger sind Mitglied in der FWG.
Der Vorstand setzt sich aus dem 1. Vorsitzenden Lothar Steiger und dem 2. Vorsitzenden Rainer Blasius, der Schriftführerin Britta Dutz-Jäger und dem Kassierer Udo Corell zusammen.

Sie können auch ohne Mitglied zu werden bei uns aktiv mitarbeiten.
Wir freuen uns darauf!


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Parteien >  SPD - Sozialdemokratische Partei Deutschland - Ortsverein Hohen-Sülzen

SPD - Sozialdemokratische Partei Deutschland - Ortsverein Hohen-Sülzen

Logo der SPD Hohen-Sülzen Der Ortsverein der SPD Hohen-Sülzen wurde am 1. Mai 1967 von einigen engagierten, sozialdemokratischen Männern unseres Weindorfes gegründet.

Gründungstag bewußt gewählt!

Am 1. Mai 1967, am Tag der Arbeit, wurde der Ortsverein durch seine sieben Gründungsmitglieder in den Räumen der damaligen Gaststätte »Dieser« - heutiges Anwesen Spanier - in der Bahnhofstrasse gegründet.

Der Tag der Gründung war sicherlich nicht willkürlich ausgewählt worden. Heute freuen sich alle Arbeitnehmer und Familien am 1. Mai über den freien Tag. Aber er hat heute, und hatte auch schon damals eine größere Bedeutung. Es war damals – in den 1960er Jahren - für viele unserer SPD Genossen selbstverständlich und wichtig sich in der Gewerkschaft zu organisieren. Oder aber, sie waren Gewerkschafter und kamen zur SPD.

Ziel war es damals, wie auch heute, sich aktiv in unser Ortsgemeinde für ein besseres Leben zu engagieren. Nicht nur für sich selbst und seine Familie, sondern auch für seine Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Zum ersten 1. Vorsitzenden wurde Emil Gebhardt gewählt, damals Kolonialwarenhändler mit Geschäftsräumen zwischen dem heutigen Anwesen Grünewald und Schmitt. Dort endete die damalige Wormser-/heutige Hauptstrasse, und wurde erst später, nach dem Abriss des Gebäudes Gebhardt zur Ortseinfahrtsstrasse.
Bei der Gründungsversammlung anwesend war auch der damalige Bürgermeister von Mölsheim, der spätere erste Verbandsbürgermeister Adolf Weiß.
Die weiteren Gründungsmitglieder waren: Eugen Fink, Hans Ihrig, Hans Glas, Reinhard Schneider, Wendelin Hartmüller und Hans Neis.

Die Vorsitzenden seit der Gründung :

  • Emil Gebhardt
  • Fritz Hanauer
  • Gottfried Paffrath
  • Roswitha Corell
  • Thomas Kronauer
  • Ulla Webel
  • Andreas Thon

Der Ortsverein heute

In dem anfänglich nur von Männern gegründete und geführte Verein, setzen sich seit vielen Jahren auch weibliche Mitglieder erfolgreich für die Gestaltung unseres Gemeinlebens in Hohen-Sülzen ein.
Denn in der Sozialdemokratie gilt:

  • Der Mensch, der auch Sinne für soziale Zusammenhänge mitbringt.
  • Der Mensch, der sich auch mal für andere einsetzen wird.
  • Der Mensch, ist uns jederzeit herzlich willkommen.

Und so engagieren sich bis heute, viele unserer Mitglieder im Gemeinderat, im Verbandsgemeinderat und den Vereinen unserer Heimatgemeinde. Auch im öffentlichen Leben, bei Festen und Veranstaltungen von Hohen-Sülzen sind die Mitglieder des Ortsvereines stehts anzutreffen oder aktiv beteiligt.

Im Sommer 2018 entschieden sich die Mitglieder des Ortsvereines, im Beisein der Landtagsabgeordneten Kathrin Anklam-Trapp, für einen Umbruch. So wurde der Vorstand kleiner und flexibler gestaltet, sowie mit den beiden neuen Vorsitzenden deutlich verjüngt.
Mit diesem Umbruch möchte der SPD-Ortsverein sicherstellen, dass die Idee der Gründer – „Engagement für ein besseres Leben in Hohen-Sülzen“ – auch in Zukunft gewährleistet bleibt.

Der heutige SPD-Vorstand

Vorsitzender
Andreas Thon

Stellvertreter
Dirk Ehrhardt

Weitere Mitglieder
Kristine Konietzny (Kassiererin)
Ulla Webel (Schriftführerin)
Heribert Vollmer (Beisitzer)

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeit finden Sie auf unserer Internetseite
www.spd-hohen-sülzen.de.
Auch in unserem Schaukasten am Dorfgemeinschaftshaus werden Sie immer aktuell informiert.


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Gemeinderat >  Gemeinderat

Gemeinderat

Bekanntmachung des Ergebnisses der Wahl zum Gemeinderat Hohen-Sülzen vom 25. Mai 2014.

Der Wahlausschuss hat in seiner Sitzung am 27. Mai 2014 das Ergebis der Wahl zum Gemeinderat wie folgt festgestellt:

Zur Gemeinderatswahl waren 537 Personen wahlberechtigt, davon haben 343 Personen gewählt. Die Wahlbeteiligung betrug 63,87%.
Von den insgesamt abgegebenen Stimmzetteln waren 336 Stimmzettel gültig und 7 ungültig.

Wahlgebiet insgesamt 3.703 Stimmen | 12 Sitze

Hierbei entfielen auf:

  • SPD | 1.022 Stimmen | 27,60% | 3 Sitze
  • DIE GRÜNEN | 348 Stimmen | 9,40% | 1 Sitz
  • FWG | 2.200 Stimmen | 59,41% | 8 Sitze
  • FDP | 133 Stimmen | 3,59% | 0 Sitze

In den Gemeinderat sind gewählt:

  1. Heribert Vollmer | SPD
  2. Dieter Diesel | SPD
  3. Kristine Konietzny | SPD
  4. Martin Helmling | DIE GRÜNEN
  5. Kurt Görisch | FWG
  6. Lothar Steiger | FWG
  7. Frank Gaedt | FWG
  8. Hans Jürgen Schmitt | FWG
  9. Udo Corell | FWG
  10. Britta Dutz-Jäger | FWG
  11. Silke Blasius | FWG
  12. Jutta Schneider | FWG

» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsbürgermeister >  Ortsbürgermeister Kurt Görisch im Amt bestätigt

Ortsbürgermeister Kurt Görisch im Amt bestätigt

Bekanntmachung des Ergebnisses der Wahl des Ortsbürgermeisters der Ortsgemeinde Hohen-Sülzen vom 25. Mai 2014.

Der Wahlausschuss der Ortsgemeinde Hohen-Sülzen hat in seiner Sitzung am 27. Mai 2014 das Ergebnis der Wahl des Ortsbürgermeisters wie folgt festgestellt:

Zur Wahl des Ortsbürgermeisters waren 537 Personen wahlberechtigt, davon haben 341 Personen gewählt.
Die Wahlbeteiligung betrug 63,50%.

Von den insgesamt abgegebenen Stimmen waren 332 gültig und 9 ungültig. Auf den Bewerber Kurt Görisch (FWG) entfielen 277 Ja-Stimmen und 55 Nein-Stimmen.
Damit lauteten mehr als die Hälfte der abgegebenen gülten Stimmen auf »Ja«.

Als Ortsbürgermeister der Gemeinde Hohen-Sülzen wurde Kurt Görisch mit über 83% der Stimmen im Amt bestätigt.


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Senioren >  Senioren-Treff der AWO

Senioren-Treff der AWO

Alle Mitbürger der 50plus-Generation sind herzlich eingeladen zum gemütlichen und unterhaltsamen AWO-Treff bei liebevoller Bewirtung immer am ersten und dritten Dienstag im Monat.

Rückfragen bei Frau Kathan, Telefon 8709 oder Frau Bach, Telefon 496.

Alle älteren Mitbürger sind herzlich eingeladen!


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsbürgermeister >  Benennungsurkunde von 1831

Benennungsurkunde von 1831

Abbildung und Text der Benennungsurkunde für Bürgermeister Christoph Stamm aus dem Jahre 1831

Benennungsurkunde für Bürgermeister Stamm 1831

Text der Benennungs-Urkunde für Bürgermeister Christoph Stamm 1831

Ludwig II
von Gottes Gnaden
Großherzog von Hessen und bei Rhein pp

Nachdem Wir Uns gnädigst bewogen gefunden haben, von den zum Bürgermeisteramte in
der Bürgermeisterei Hohensülzen, bestehend aus der Gemeinde Hohensülzen Kanton
Pfeddersheim _______________ nach Vorschrift der Gemeindeordnung erwählten und Uns
in Vorschlag gebrachten drei Ortsbürgern den seihtherigen Beigeordneten Christoph Stamm
daselbst zum Bürgermeister in der erwähnten Bürgermeisterei ____, Kraft dieses, zu ernennen,
so ist sich hiernach in Unterthänigkeit zu achten.

Urkundlich der Unterschrift und des beigedrückten Staatssiegels

Darmstadt am 28. Mai 1831

aus allerhöchstem Auftrage

Großherzoglich Hessisches Ministerium des Innern und der Justiz.

Unterschrift (unleserlich)


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Kirchen >  Pfarrer der alten lutherischen Pfarrei

Pfarrer der alten lutherischen Pfarrei

Hohen-Sülzen war schon vor der Reformation Pfarrort.

Im Jahr 1824 wurden die in Hohen-Sülzen wohnenden Mitglieder der lutherischen Pfarrei, als Angehörige der neugebildeten protestantischen Kirchengemeinde, Mitglieder der evangelischen Pfarrei.

um 1579 bis 1584 Kubmaier, Wendelin
1584 bis 1589 Wagner, Johannes von Nieder-Ramstadt
1675 bis 1696 Schwarz, Andreas von Usingen
1696 bis 1738 Eulner, Friedrich Georg von Laubach in Oberhessen
1738 bis 1750 Chelius, Christian Wilhelm von Pfeddersheim

1750 bis 1761 Lauckhard, Johann Adam von St. Alban
1761 bis 1775 Heusner, Johann Georg
1776 bis 1793 Nonweiler, Johann Christoph von Hüffelsheim
1794 bis 1824 Volmar, Karl Julius von Heimkirchen

Im Jahre 1824 wurde eine Neueinteilung der protestantischen Kirchengemeinden der Provinz Rheinhessen vorgenommen. Durch Vereinigung der Lutheraner und Reformierten des Ortes entstand die evangelische Pfarrei Hohensülzen.

1824 bis 1831 Volmar, Karl Julius von Heimkirchen
1833 bis 1847 Walloth, August von Darmstadt
1848 bis 1855 Clotz, Friedrich von Groß-Umstadt
1855 bis 1862 war die Pfarrstelle unbesetzt
1862 bis 1874 Briegleb, Elard von Hopfmannsfeld

1875 bis 1891 Eckhard, Karl Emil von Nieder-Weidbach
1893 bis 1899 Hofmann, Ludwig von Grüningen
1899 bis 1903 Vakanz der Stelle,Mitverwaltung Pfarrer Kietz aus Monsheim
1903 bis 1927 Reinhardt, Wilhelm von Darmstadt
1927 bis 1939 Weber, Heinrich

1939 bis 1940 Damerau, von Kriegsheim
1940 bis 1947 Wacker, Friedrich aus Heppenheim
1947 bis 1949 Zincke, Hans
1949 bis 1969 Mitzenheim, Alfred
1969 bis 1972 Hübner, aus Monsheim

1972 bis 1973 Grune, von Pfeddersheim
1973 bis 1975 Flath, Jürgen aus Pfeddersheim und Heigl, Jürgen
1975 bis 1990 Heigl, Jürgen von Kriegsheim
1990 bis 1991 Vakanz der Stelle, mitverwaltet von Bemsch, Benno von
Pfeddersheim

1991 bis heute Hudel, Volker

Stand 01/2011 | Klaus Nasterlack


» Startseite > Leben in Hohen-Sülzen > Ortsbürgermeister >  Die Schultheißen und Ortsbürgermeister von Hohensülzen

Die Schultheißen und Ortsbürgermeister von Hohensülzen

Der Schultheiß hatte in vergangenen Jahrhunderten eine vielgestaltige Verwaltungs- und Richterfunktion inne. Seit dem 8. Jahrhundert ist der Schultheiß Unterbeamter der Grafen.

Nach Verfall der Grafschaftsverfassung ist der Schultheiß einer der häufigsten Beamten der verschiedenen geistlichen und weltlichen Gewalten mit administrativen und richterlichen Befugnissen. Auf dem Lande war er vor allem Dorfvorsteher und Richter im Dorfgericht. Wenn ein Dorf mehrere Grundherren hatte, konnte es auch mehrere Schultheißen geben.

Das Bürgermeisteramt wurde aufgrund gleichartiger Aufgabenbereiche aus dem Amt des Schultheißen der Dorfzeit hergeleitet.

14. Jahrhundert

Franchen (sculteto) 1308
Johannes, genannt Frankin, Schultheiß zu Sulzen 1338
Enselino (sculteto) 1367

15. Jahrhundert

Henne Crießheimer 1413
Peter Kind 1446
Peter Schultes (Kind?) 1456

16. Jahrhundert

Bernhardt von Aselsheim 1543,1544
Peter von Herstein 1558

17. Jahrhundert

Vältin Cler 1603,1607
Hannß Hardtman 1654
Hanß Conrad Schiffmann bis 1678
Peter Heppes 1678 - 1687

18. Jahrhundert

Johannes Müller 1718
Wolph Rossbach 1720
Iohann Daniel Shultheus gest. 1727 mit 55 Jahren
Philipp Schmitt 1748
Christian Meng 1751
Johann Peter Reheiß 1771
Johannes Reheiß 1784
Peter Blum 1785
Peter Reheis - 1794
Johannes Reheis 1794 - 1797
Christian Schiffmann 1797 - 1799

19. Jahrhundert

Johannes Emmert 1799 - 1812
Adam Schütthelm 1812 - 1818
Konrad Trumpler 1819 - 1831
Christoph Stamm I 1831 - 1837
Christoph Emmert 1837 - 1853
Christoph Stamm II 1853 - 1871
Christoph Schiffmann III 1871 - 1902

20. Jahrhundert

Georg Sitzler vom 18. April 1902 bis 15. Juni 1923
Fritz Keil von 1923 bis 1933
Georg Stamm von 1933 bis 1945
Philipp Walldorf war Stellvertreter von Georg Stamm und führte die Amtsgeschäfte zwischen 1940 und 1945, wenn G. Stamm an der Front (mit Unterbrechungen bis 1943) oder abwesend war.
Georg Schläfer ab Mai 1945 bis September 1946
Phil. Rudolf Spanier von September 1946 bis Juli 1969
Georg Schmitt von Juli 1969 bis Januar 1973
Klaus Glöckner-Klingmann vom 28. Februar 1973 - 1994

21. Jahrhundert

Günther Maurer 1994 - 2004
Kurt Görisch seit 2004

Stand 04/2016 | Klaus Nasterlack


nach oben