Interessante Links

Logo Verbandsgemeinde Monsheim und externer Link

Touristinfo

Logo www.rheinhessen.de und externer Link
Logo Verkehrsverbund Rhein-Neckar und externer Link

Fahrplanauskunft

Logo www.suedl-wonnegau.de und externer Link
Logo www.m-r-n.com und externer Link
Logo wikipedia.de und externer Link

Logo der Verbandsgemeine Monsheim
Die Ortsgemeinde Hohen-Sülzen gehört zur Verbandsgemeinde Monsheim.

» Startseite > Rathaus > Ortsnachrichten >  185.500 Euro aus Dorferneuerungsmitteln für Sanierung Rathaus

185.500 Euro aus Dorferneuerungsmitteln für Sanierung Rathaus

So schnell geht es nur selten: Erst Ende September 2015 hatte die Ortsgemeinde Hohen-Sülzen den Auftrag eingereicht und gerade fünf Monate später liegt bereits der Zuwendungsbescheid des Landes vor.

In dem Schreiben an VG-Bürgermeister Ralph Bothe und Ortsbürgermeister Kurt Görisch teilt der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz mit, dass die geplante Sanierung und Funktionsverbesserung des historischen Rathauses in Hohen-Sülzen über einen Zeitraum von drei Jahren aus Mitteln des Dorferneuerungsprogramms 2016 mit insgesamt 185.500 Euro gefördert werden.

Nach einem Beschluss des Ortsgemeinderates war der Monsheimer Architekt Lothar Schneider mit der Erstellung der Pläne beauftragt worden. Diese sehen u.a. vor, das denkmalgeschützte Gebäude mit einer barrierefreien WC-Anlage auszustatten, sowie eine energetische Ertüchtigung mit Heizung und Wärmedämmung vorzunehmen. Im Erdgeschoss stehen Räumlichkeiten für den Einbau einer WC-Anlage zur Verfügung.

Das Bruchsteinmauerwerk wird im Innenbereich mit Trasskalk neu verfugt und die erforderlichen Sanitärinstallationen werden in einer Vorwand verbaut, sodass die Fliesen nur auf die Trockenbauwände aufgebracht werden. Die Entwässerung ist hier ebenso neu herzustellen wie ein Gasanschluss zur Versorgung der Gasbrennwerttherme im Obergeschoss. Derzeit ist keine Heizung im Rathaus vorhanden und die Situation, dass nur bei wenigen Anlässen mit elektrischen Lüftern geheizt wird, ist sowohl für das Bauwerk, als auch für die Nutzer sehr problematisch.

Die Fachwerkkonstruktion im Obergeschoss bleibt von der Heizungsinstallation jedoch unberührt, denn die Rohrleitungen werden von der Decke im Erdgeschoss aus direkt zu den Röhrenheizkörpern geführt.

Wie Ortsbürgermeister Kurt Görisch erläutert, soll der Ratssaal künftig auf der Innenseite mit Holz-Kassettenfenstern ausgestattet werden. Diese tragen nicht nur erheblich zur Energieeinsparung bei, sondern verringern auch nachhaltig die Kondensatzbildung an den vorhandenen Glasscheiben.

Die Decke über dem Ratsaal wird horizontal mit Cellulose gedämmt und in die Dachfläche werden mechanische Lüfter eingebaut. Schließlich sollen noch die Putzfassade und der Anstrich erneuert werden, wobei Kalkputze und Silikatfarben zur Ausführung kommen.

Die Sanierungsarbeiten mit veranschlagten Gesamtkosten von rund 300.000 Euro sind als Ergänzung zu den Maßnahmen zu sehen, welche bereits in den Jahren 1997 bis 2000 am Hohen-Sülzer Rathaus ausgeführt wurden. Damals standen der Austausch der Dacheindeckung, die Sanierung des Laubengangs und die Erneuerung der Außentreppenstufen im Fokus.
Lediglich die Fassade ist durch Witterungseinflüsse und Salzausblühungen im Sockelbereich inzwischen erneut zu sanieren, um die historische Bausubstanz dauerhaft zu erhalten.

(Quelle: Amtsblatt der Verbandsgemeinde Monsheim, 43. Jahrgang, Ausgabe Nr. 10 vom 11. März 2016)


nach oben